08.03.2015 16:02:00

APA - N A C H R I C H T E N Ü B E R B L I C K - 16.00 Uhr

Verdächtiger in Mordfall Nemzow bekannte sich schuldig

Moskau - Einer der Verdächtigen im Mordfall des Kreml-Kritikers Boris Nemzow hat eine Beteiligung an der Tat zugegeben. Saur D. habe ein Geständnis abgelegt, sagte die Moskauer Richterin Natalja Muschnikowa am Sonntag in Moskau russischen Agenturen zufolge. Der Verdächtige muss vorerst bis zum 28. April in Untersuchungshaft, wie eine Gerichtssprecherin zuvor mitgeteilt hatte.

EZB sperrt sich gegen neue griechische Schuldenpläne

Rom - Die Europäische Zentralbank (EZB) will dem pleitebedrohten Griechenland kein frisches Geld zur Verfügung stellen. "Die EZB kann nicht die griechische Regierung finanzieren", sagte das Direktoriumsmitglied der EZB, Benoit Coeure, der "Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung". Damit reagiert die EZB auf Athener Pläne, seine drohende Finanzierungslücke mit kurzfristigen Anleihen zu überbrücken.

Finanzministerium beruhigt: Kärnten zahlungsfähig

St. Pölten/Klagenfurt - Nach der dramatischen Senkung des Kärnten-Ratings und dem "dringlichen Ersuchen" des Landes, sich auch künftig über die Bundesfinanzierungsagentur (ÖBFA) Kredite beschaffen zu können, beruhigt nun das Finanzministerium. "Der Downgrade Kärntens ist noch im Investmentgrade-Bereich, das heißt Kärnten ist nicht zahlungsunfähig", hieß es am Sonntag gegenüber der APA.

Internationaler Frauentag mit Fokus auf Gewalt gegen Frauen

Den Haag - Der Internationale Strafgerichtshof hat anlässlich des Internationalen Frauentags am 8. März die Staatengemeinschaft dazu ermahnt, Gewalt gegen Frauen zu bekämpfen. Sexuelle Gewalt gegen Frauen werde in Konflikten weltweit häufig als Waffe eingesetzt, erklärte das Gericht zum Weltfrauentag am Sonntag in Den Haag.

Heinisch-Hosek will Schulverwaltungs-Wirrwarr lösen

Wien - Bildungsministerin Gabriele Heinisch-Hosek (SPÖ) sieht die Möglichkeit, den "gordischen Knoten" des Kompetenz-Wirrwarrs bei den Schulen zu "durchschlagen". Man stehe aber erst am Anfang der Verhandlungen über die Bildungsreform - und es gelte, einen Kompromiss zu finden. Denn es werde "nicht 100 Prozent Länder oder 100 Prozent Bund spielen", sagte sie am Sonntag in der ORF-"Pressestunde".

Österreicher nach IS-Angriff in Libyen weiterhin vermisst

Wien/Linz/Tripolis - Nach dem Angriff der jihadistischen Organisation "Islamischer Staat" (IS) auf ein Ölfeld in Libyen werden ein 39-jähriger Oberösterreicher und weitere Personen weiterhin vermisst. "Es gibt derzeit von dieser Gruppe von Ausländern weder ein Lebenszeichen noch einen Todesbeweis", teilte Außenministerium-Generalsekretär Michael Linhart am Sonntag der APA mit.

OSZE bestätigte Verstöße gegen Waffenruhe in der Ukraine

Donezk - Bei einer Kontrolle der Lage am zerstörten Donezker Flughafen in der Ostukraine haben OSZE-Beobachter mindestens 50 Explosionen sowie Maschinengewehrsalven gehört. Es sei nicht klar, welche Seite der Konfliktparteien den Beschuss eröffnet habe, teilte die OSZE mit. Die ukrainische Armee und die Separatisten werfen einander zahlreiche Verstöße gegen die Waffenruhe vor, die seit 15. Februar gilt.

Teileinsturz eines leerstehenden Wohnhauses in Wien-Fünfhaus

Wien - Relativ glimpflich ist der Teileinsturz eines Wohnhauses in der Grimmgasse in Wien-Rudolfsheim-Fünfhaus am Sonntagnachmittag ausgegangen. Das Gebäude stand wegen Bauarbeiten leer. Die etwa zehn bis 15 Bewohner zweier angrenzender Objekte wurden vorübergehend evakuiert, konnten laut Feuerwehr aber nach einer Untersuchung des Hauses durch einen Statiker in ihre Appartements zurückkehren.

(Schluss) bb/rop/grh/rst

Eintrag hinzufügen

Hinweis: Sie möchten dieses Wertpapier günstig handeln? Sparen Sie sich unnötige Gebühren! Bei finanzen.net Brokerage handeln Sie Ihre Wertpapiere für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade? Hier informieren!
pagehit