21.03.2015 16:01:00

APA - N A C H R I C H T E N Ü B E R B L I C K - 16.00 Uhr

Schelling sieht dringenden Handlungsbedarf bei Pensionen

Wien - Finanzminister Hans Jörg Schelling (ÖVP) hat am Samstag erneut betont, dass bei den Pensionen Reformdruck bestehe. Im Ö1-"Journal zu Gast" verwies er auf die "enorm" steigenden Kosten in diesem Bereich. Einmal mehr äußerte er seine Empfehlung, das Frauenpensionsantrittsalter jenem der Männer rascher als geplant anzupassen. Kritik an Schelling kam von SPÖ, ÖGB und der Opposition.

PKK-Chef Öcalan ruft zu Frieden mit türkischer Regierung auf

Diyarbakir - Trotz aller Rückschläge im Versöhnungsprozess mit der türkischen Regierung hat der inhaftierte Vorsitzende der verbotenen kurdischen Arbeiterpartei PKK, Abdullah Öcalan, seine Anhänger zum Frieden aufgerufen. Es sei an der Zeit, die grausame und zerstörerische Geschichte zu beenden und eine Ära des Friedens, der Brüderlichkeit und der Demokratie zu beginnen, teilte Öcalan am Samstag in einer zum kurdischen Neujahrsfest Newroz in Diyarbakir verlesenen Botschaft mit.

Papst ruft Neapel zu "Befreiung" von Kriminalität auf

Neapel/Vatikanstadt - Vor rund 60.000 Gläubigen hat Papst Franziskus bei seinem Pastoralbesuch in Neapel eine Messe auf der zentralen Piazza del Plebiscito gefeiert und die Gläubigen zur "Befreiung" der Vesuv-Stadt von der Kriminalität aufgerufen. Damit sprach er indirekt Neapels Mafia-Organisationen, die Camorra, an. "Die Korruption und die Kriminalität entstellen das Gesicht dieser schönen Stadt!", so der Papst.

ÖGB und Bawag bei Seeimmobiliendeal belastet

Klagenfurt/St. Pölten/Wien - Die niederösterreichische Landesrätin Elisabeth Kaufmann-Bruckberger hat in mehreren am Samstag veröffentlichten Interviews ÖGB und Bawag im Zusammenhang mit einem Seeimmobiliendeal mit dem Land Kärnten aus dem Jahr 2007 belastet. "Von der Verkäuferseite wurde 2007 eine Parteispende angeboten", sagte sie etwa gegenüber dem "Kurier". Einen Teil des Geldes übergab sie demnach Jörg Haider persönlich.

Sieben Kinder bei Brand in New York getötet

New York - Sieben Geschwister im Alter zwischen fünf und 15 Jahren sind bei einem Brand in ihrem Haus in New York ums Leben gekommen. Eine weitere Schwester und die Mutter hätten sich in der Nacht auf Samstag im Stadtteil Brooklyn in Sicherheit bringen können, teilte die New Yorker Feuerwehr mit. Ersten Untersuchungen zufolge habe eine Kochplatte nicht richtig funktioniert und das Feuer ausgelöst.

Neuer Ebola-Fall in Liberia bremst Hoffnung auf Seuchenende

Monrovia - Nach 20 Tagen ohne Neuinfektion ist in Liberia wieder ein Mensch an Ebola erkrankt. Die Hilfsorganisation Ärzte ohne Grenzen bestätigte am Freitagabend, dass in einem Krankenhaus eine Frau positiv getestet wurde. Damit zerschlugen sich die Hoffnungen, das Land könnte bald für ebolafrei erklärt werden. Viele reagierten empört und warfen der Frau vor, sich fahrlässig angesteckt zu haben.

Vierter Streiktag in Folge bei der Lufthansa

Frankfurt - Auch am vierten Tag des Pilotenstreiks bei der Lufthansa mussten tausende Passagiere am Boden bleiben. Rund 20.000 Reisende seien am Samstag von dem Ausstand betroffen gewesen, sagte ein Sprecher der Fluggesellschaft. Für Sonntag wird eine weitgehende Normalisierung des Flugverkehrs vorausgesagt. Lediglich im Langstreckenbereich könnten wieder vereinzelt Flüge gestrichen werden.

Autoverkehr in Paris wird ab Montag drastisch eingeschränkt

Paris - Wegen anhaltend hoher Luftverschmutzung durch Feinstaub wird der Autoverkehr in Paris von Montag an drastisch eingeschränkt. Es sollen an den Tagen dann jeweils nur die Fahrzeuge mit geraden oder ungeraden Kennzeichen in der französischen Hauptstadt fahren dürfen, kündigte Bürgermeisterin Anne Hidalgo am Samstag an.

(Schluss) grh/rst

Eintrag hinzufügen

Hinweis: Sie möchten dieses Wertpapier günstig handeln? Sparen Sie sich unnötige Gebühren! Bei finanzen.net Brokerage handeln Sie Ihre Wertpapiere für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade? Hier informieren!
pagehit