28.03.2015 16:00:00

APA - N A C H R I C H T E N Ü B E R B L I C K - 16.00 Uhr

Airbus-Co-Pilot hatte angekündigt, einmal bekannt zu werden

Düsseldorf/Barcelona/Paris - Der Co-Pilot der abgestürzten Germanwings-Maschine hat laut "Bild"-Zeitung einer früheren Freundin angekündigt, er werde einst große Bekanntheit erlangen. "Er sagte: 'Eines Tages werde ich etwas tun, was das ganze System verändern wird, und alle werden dann meinen Namen kennen und in Erinnerung behalten'", zitierte "Bild" eine Stewardess, die 2014 eine Beziehung mit dem Co-Piloten hatte.

Gewalt überschattet Präsidentenwahl in Nigeria

Abuja - Von islamistischer Gewalt bedroht und von technischen Pannen behindert haben die Nigerianer am Samstag einen neuen Präsidenten und ein neues Parlament gewählt. Amtsinhaber Goodluck Jonathan, der vor der Wahl Kopf an Kopf mit Muhammadu Buhari lag, brauchte selbst mehrere Anläufe für die Registrierung. Bei Anschlägen der Boko Haram wurden mehrere Menschen getötet.

Jemens Houthi-Rebellen rückten weiter auf Aden vor

Sanaa - Mit Luftangriffen versucht die von Saudi-Arabien angeführte Militärallianz im Jemen, den Vormarsch der schiitischen Houthi-Rebellen auf die wichtige Hafenstadt Aden aufzuhalten. Nach Angaben von Einwohnern wurde ein Rebellen-Konvoi dadurch am Samstag zunächst aufgehalten. In der Hauptstadt Sanaa wurden den dritten Tag in Folge Ziele aus der Luft bombardiert, darunter auch ein Flughafen.

Al-Nusra-Front eroberte syrische Stadt Idlib

Damaskus - Islamistische Kämpfer der Al-Nusra-Front haben nach Berichten von Beobachtern die syrische Provinzhauptstadt Idlib erobert. Nach Angaben der Syrischen Beobachtungsstelle für Menschenrechte nahmen die Islamisten die Stadt im Nordwesten des Landes am Samstag vollständig ein. Die Al-Nusra-Front verkündete, sie habe die Stadt "befreit".

25 Tote bei schweren Unwettern in Ecuador und Chile

Santiago de Chile/Quito/Mexiko-Stadt - Bei den schweren Unwettern in Ecuador ist die Zahl der Toten nach Behördenangaben auf mindestens 25 gestiegen. Nach Blitzeinschlägen in der Hauptstadt Quito wurden außerdem 52 Verletzte gezählt, 15 von ihnen mussten ins Krankenhaus gebracht werden, wie die Zeitung "El Telegrafo" am Samstag berichtete. Mindestens zehn Menschen kamen in der chilenischen Wüstenregion Atacama ums Leben.

Ein toter Zuschauer bei Unfall auf dem Nürburgring

Nürburgring - Bei einem Unfall während einer Motorsport-Langstrecken-Veranstaltung ist auf der Nordschleife des Nürburgrings in Deutschland ein Zuschauer ums Leben gekommen. Mehrere Menschen wurden verletzt, bestätigten am Samstag der Veranstalter und die Polizei in Adenau. Ein Sportwagen war beim Auftaktlauf zur Langstrecken-Meisterschaft Nürburgring von der Strecke abgekommen und in die Zuschauer geflogen.

Weltweite Klimaschutzaktion "Earth Hour" hat begonnen

Sydney/Wien - Mit einem Konzert des Sydney Symphony Orchestra hat am Samstag in Australien die neunte "Earth Hour" begonnen. Ziel der weltweiten Klimaschutzaktion, bei der über die Zeitzonen hinweg jeweils für eine Stunde Millionen Menschen das Licht ausschalten sollen, sei es, ein Zeichen für mehr Klimaschutz zu setzen, so die Umweltorganisation WWF. In Österreich nehmen Wien und alle Landeshauptstädte teil.

Es wird wieder an der Uhr gedreht - Die Sommerzeit ist nah

Wien - Lieber ein wenig früher sollten am Samstag all jene schlafen gehen, die Probleme damit haben, 60 Minuten früher aus den Federn zu kommen. Denn es wird ernst mit der Sommerzeit: Sonntag früh, exakt um 2.00 Uhr, wird es plötzlich 3.00 Uhr sein. Wieder zurück werden die Chronometer am 25. Oktober gestellt. 1980 wurde die Sommerzeit in Österreich eingeführt.

(Schluss) mas/bb

Eintrag hinzufügen

Hinweis: Sie möchten dieses Wertpapier günstig handeln? Sparen Sie sich unnötige Gebühren! Bei finanzen.net Brokerage handeln Sie Ihre Wertpapiere für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade? Hier informieren!
pagehit