06.11.2014 19:01:00

APA - N A C H R I C H T E N Ü B E R B L I C K - 19.00 Uhr

Steuerpraktiken: Scharfe Kritik an Luxemburg

Brüssel/Luxemburg - Nach Enthüllungen über die Steuerpraktiken in Luxemburg ist Kritik an dem Großherzogtum laut geworden. Mehrere Zeitungen hatten zuvor berichtet, Luxemburg helfe Konzernen Steuern in Milliardenhöhe zu vermeiden. Die Enthüllungen sind besonders brisant für den neuen EU-Kommissionspräsidenten Juncker, der in den vergangenen Jahren als Ministerpräsident und Finanzminister in Luxemburg amtierte.

Deutsche Bahn bekämpft Lokführerstreik juristisch

Berlin - Die Deutsche Bahn geht jetzt juristisch gegen den Streik der Lokführer vor: Der DB-Vorstand beantragte beim Arbeitsgericht Frankfurt eine einstweilige Verfügung gegen den mehrtägigen Ausstand. Der Streik wird das Unternehmen nach eigenen Angaben rund 100 Mio. Euro kosten. Am Donnerstag kam es zu massiven Beeinträchtigungen im Berufsverkehr. Auf Österreich hat der Ausstand nur geringe Auswirkungen.

EZB belässt Leitzins und plant weitere Maßnahmen

Frankfurt - Die Europäische Zentralbank bereitet weitere Schritte im Kampf gegen die gefährlich niedrige Inflation vor. Der EZB-Rat habe seine Fachabteilungen beauftragt, rasch neue Instrumente für den Notfall zu erarbeiten, sagte Notenbank-Präsident Mario Draghi. Den Leitzins im Euroraum beließ die EZB beim Rekordtief von 0,05 Prozent. Der Strafzins für bei der EZB geparktes Geld bleibt bei 0,2 Prozent.

PR-Agentur ließ bezahlte Jubelpostings verfassen

Wien - Die Wiener PR-Agentur Modern Mind Marketing soll in den vergangenen Jahren für Kunden bezahlte Jubelpostings in Onlineforen platziert haben. Wie das Monatsmagazin "Datum" in seiner am Freitag erscheinenden Ausgabe berichtet, wurden unter anderem für ÖBB, Bank Austria oder die ÖVP Wien positive PR-Postings verfasst, ohne den Auftraggeber zu nennen. Der PR-Ethik-Rat verurteilte das Vorgehen scharf.

Imam-Schule: FPÖ-Demo ohne Zwischenfälle

Wien - Die Kundgebung der FPÖ gegen eine geplante Imam-Schule in Wien-Simmering ist am späten Donnerstagnachmittag friedlich verlaufen. Hauptredner war der Wiener FP-Klubchef Johann Gudenus, der vor dem politischen Islamismus warnte und zur Abwahl von Wiens Bürgermeister Michael Häupl (SPÖ) aufrief. Rund 250 Menschen lauschten ihm laut Polizeiangaben. Gegen 18 Uhr ging die Demo zu Ende.

Angeblich Mordkomplott gegen Oligarchen Firtasch

Wien - Gegen den milliardenschweren ukrainische Oligarchen Dimitri Firtasch, dem eine Auslieferung von Österreich an die USA droht, soll es nach einem Bericht der "Presse" einen Mordkomplott geben. Dies sei der Grund, warum der Industrielle beständig von einer großen Zahl an Leibwächtern umringt sei. Ein rumänisch-ungarisches "Killerkommando" soll bereits eine Wohnung in Wien-Landstraße bezogen haben.

Schneechaos auf Brennerautobahn - Regen in Kärnten

Innsbruck - Bis zu 50 Zentimeter Neuschnee haben am Donnerstag für ein Verkehrschaos auf der Tiroler Brennerautobahn A13 gesorgt und einen Großeinsatz ausgelöst. Starke Regenfälle führten in Kärnten zu Problemen. In der Gemeinde Reißeck im Bezirk Spittal wurde die Mölltal Straße am Donnerstag nach einem wetterbedingten Steinschlag gesperrt. Schwere Unwetter richteten auch in Italien Schäden an.

Wiener Börse schließt mit kleinem Plus

Wien - Der ATX verbesserte sich am Donnerstag um moderate 0,15 Prozent. Die Ankündigungen von EZB-Chef Draghi einer möglichen weiteren geldpolitischen Lockerung sorgten europaweit für höhere Aktienkurse. Auf Unternehmensebene standen wieder vorgelegte Quartalszahlen im Fokus. Die Andritz-Aktie reagierte auf die präsentierten Ergebnisse mit einem satten Plus von 6,2 Prozent. DO&CO gewannen 7,8 Prozent.

(Schluss) mas/str/wie

Eintrag hinzufügen

Hinweis: Sie möchten dieses Wertpapier günstig handeln? Sparen Sie sich unnötige Gebühren! Bei finanzen.net Brokerage handeln Sie Ihre Wertpapiere für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade? Hier informieren!
pagehit