10.11.2014 19:03:00

APA - N A C H R I C H T E N Ü B E R B L I C K - 19.00 Uhr

Zweijährige starb an schweren Verbrennungen

Wien - Ein zweijähriges Mädchen, das von seinem Vater zur "Strafe" unter die Dusche gestellt worden war, ist am Montag in Wien seinen Verletzungen erlegen. Das Mädchen war vor mehr als zwei Wochen mit schweren Verbrennungen ins SMZ Ost eingeliefert worden. Gegen die Eltern des Kindes wird ermittelt. Der 26-jährige Vater behauptet, irrtümlich heißes statt kaltes Wasser aufgedreht zu haben.

Debatte um Übergangsfrist für Islamgesetz

Wien - Die Kritik am Regierungsentwurf für das neue Islamgesetz hält an. Im Fokus steht dabei v.a. das geplante Verbot der Auslandsfinanzierung. In diesem Zusammenhang wird nun verstärkt über eine Übergangsfrist für das Auslandsfinanzierungsverbot diskutiert. Sowohl Außen- und Integrationsminister Sebastian Kurz (ÖVP) als auch Kultusminister Josef Ostermayer (SPÖ) zeigten sich gesprächsbereit.

Zwei Messerattacken in Israel - Junge Frau getötet

Tel Aviv/Gaza - Palästinensische Angreifer haben am Montag binnen weniger Stunden zwei Messerangriffe auf Israelis verübt. Eine junge Israelin wurde getötet, als ein Palästinenser im südlichen Westjordanland auf Wartende an einer Haltestelle einstach. Zuvor hatte ein israelischer Soldat lebensgefährliche Verletzungen erlitten, als ein Palästinenser ihn an einer Bahnstation in Tel Aviv mit einem Messer angriff.

Viele Tote bei Anschlag an Schule in Nigeria

Kano - Ein blutiger Bombenanschlag auf eine Schule im Norden Nigerias hat am Montag Polizeiangaben zufolge mindestens 47 Menschen in den Tod gerissen. Bei den Opfern handelt es sich vor allem um Schüler. Weitere 79 Menschen seien verletzt worden, als sich ein Selbstmordattentäter während des Morgenappells auf dem Schulhof eines Internats in Potiskum in die Luft sprengte, hieß es.

Katalonien - Premier Rajoy zu Verhandlungen bereit

Madrid/Barcelona - Spanien steuert nach der umstrittenen Volksbefragung zur Unabhängigkeit Kataloniens auf eine Reform der staatlichen Strukturen zu. Ministerpräsident Rajoy zeigte sich am Montag bereit, über eine Verfassungsreform und eine Neuordnung der Finanzbeziehungen zwischen den Regionen und der Zentralregierung zu verhandeln. Bei der Befragung war eine klare Mehrheit für die Unabhängigkeit Kataloniens.

Cameron: Briten müssen nicht in der EU bleiben

London - Die Briten sollten nach den Worten ihres Premierministers David Cameron nicht um jeden Preis an einer EU-Mitgliedschaft festhalten. "Großbritanniens Zukunft in Europa ist wichtig für unser Land", sagte Cameron am Montag vor Wirtschaftsvertretern in London. Aber einfach zu sagen man werde auf jeden Fall in Europa bleiben, sei kein Plan und werde nicht funktionieren, betone Cameron.

Trauer nach Massaker an Studenten in Mexiko

Innsbruck/Mexiko-Stadt - Nach dem mutmaßlichen Mord an 43 Studenten in Mexiko machen sich Wut, Trauer und Empörung im Land breit. Der Fall führt deutlich wie selten vor Augen, wie eng staatliche Institutionen und das organisierte Verbrechen in Mexiko zusammenarbeiten. Sterbliche Überreste, die wohl von den Vermissten stammen, sollen indes an der Medizinischen Universität Innsbruck untersucht und identifiziert werden.

Wiener Börse schließt mit Gewinnen

Wien - Der heimische Leitindex ATX gewann zu Wochenbeginn um 0,71 Prozent und schloss 2.212,36 Zählern. Marktteilnehmer berichteten von einem weitgehend ruhigen Geschäft und verwiesen auf das positive internationale Umfeld. OMV zogen um 1,56 Prozent an und Schoeller-Bleckmann legten um 1,96 Prozent zu. Telekom Austria schlossen ex-Bezugsrechte um 7,47 Prozent tiefer. RHI büßten 2,70 Prozent ein.

(Schluss) str/dkm/ral

Eintrag hinzufügen

Hinweis: Sie möchten dieses Wertpapier günstig handeln? Sparen Sie sich unnötige Gebühren! Bei finanzen.net Brokerage handeln Sie Ihre Wertpapiere für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade? Hier informieren!
pagehit