09.03.2015 19:00:00

APA - N A C H R I C H T E N Ü B E R B L I C K - 19.00 Uhr

Österreicher in der Hand von IS-Terroristen

Wien - Seit Montag ist es sicher: Jener 39-jährige Oberösterreicher, der nach einem Angriff der Terrormiliz "Islamischer Staat"auf ein Ölfeld in Libyen gemeinsam mit mehreren anderen Personen vermisst wird, wurde von IS-Terroristen entführt. Das bestätigte das Außenministerium am Montag. Seit Freitagnachmittag gibt es von der Gruppe demnach "weder ein Lebenszeichen noch einen Todesbeweis".

Obama erklärt Venezuela zur Bedrohung für US-Sicherheit

Washington/Caracas - Nach der jüngsten Eskalation im diplomatischen Streit zwischen den USA und Venezuela hat US-Präsident Barack Obama das Land zu einer Bedrohung für die nationale Sicherheit erklärt. Zudem verhängte er Sanktionen gegen sieben Personen des sozialistisch regierten Landes. Der Streit zwischen beiden Regierungen ist der schlimmste seiner Art seit der Wahl von Venezuelas Präsidenten Nicolas Maduro 2013.

Reform-Gespräche mit Athen beginnen am Mittwoch

Brüssel - Griechenland nimmt laut Insidern am Mittwoch wieder Gespräche über Reformen mit seinen Geldgebern auf. Das Treffen mit Vertretern von EU-Kommission, EZB und IWF werde in Brüssel stattfinden, sagten ein EU- und ein griechischer Vertreter am Montag übereinstimmend. Die Euro-Finanzminister hatten zuvor ihre Beratungen zur griechischen Schuldenkrise laut EU-Vertretern ohne konkrete Beschlüsse beendet.

Schelling findet Vergleiche mit Griechen "unangemessen"

Brüssel - Als "völlig unangemessen" hat Finanzminister Hans Jörg Schelling (ÖVP) Vergleiche zwischen dem Schuldenmoratorium der Hypo-Abbaubank Heta und der Lage in Griechenland zurückgewiesen. "Man kann die zwei Dinge überhaupt nicht miteinander vergleichen. Wir arbeiten unter einem Rechtsrahmen der Europäischen Union", sagte Schelling am Montag in Brüssel.

Spitalsärzte-Debatte geht nach Nein zu KAV-Lösung weiter

Wien - Alles schien unter Dach und Fach, seit Montag ist wieder alles offen: Eine deutliche Mehrheit der Wiener Spitalsärzte hat ein von Stadt, Gewerkschaft und Ärztekammer schon Ende Jänner fixiertes Dienstzeiten-Lösungspaket für die KAV-Mediziner abgelehnt. Kammerchef Thomas Szekeres will nach dem Nein der eigenen Mitglieder nachverhandeln, was die Gesundheitsstadträtin als "nicht sinnvoll" erachtet.

2,5 Jahre Haft für 28-Jährigen nach Messerstecherei in Wien

Wien/Bukarest - Ein Schwursenat hat am Montag im Wiener Landesgericht einen 28-jährigen Angeklagten nach einer Messerstecherei in einer Wiener Disco wegen schwerer Körperverletzung schuldig gesprochen. Der Beschuldigte soll im September 2012 seinen 47-jährigen Kontrahenten mit einem Messer schwer verletzt haben. Beide Seiten gaben keine Erklärung ab, das Urteil von 2,5 Jahren Haft ist nicht rechtskräftig.

Solarflugzeug auf Erdumrundung im Oman gelandet

Abu Dhabi - Die weltweit mit Spannung erwartete erste Erdumrundung eines Solar-Flugzeugs hat begonnen. Nach zwölf Jahren Vorbereitung hob die "Solar Impulse 2" (Si2) mit dem Piloten Andre Borschberg im Cockpit am Montagmorgen im Golfemirat Abu Dhabi ab. Rund zwölf Stunden später glückte im Sultanat Oman auch die erste planmäßige Landung.

Mädchen aus Frankreich im Eltern-Auto auf Europa-Trip

Rosenheim - Zwei reiselustige Mädchen (15 und 16 Jahre) aus Frankreich haben sich im stibitzten Auto der Eltern auf Europa-Trip begeben. Auf einem Parkplatz in Deutschland endete ihre Reise, Schleierfahndern waren die jungen Insassen, die ohne Führerschein unterwegs waren, aufgefallen. Die Mädchen gestanden, sie hätten sich für einige Zeit ein schönes Leben machen wollen anstatt in die Schule zu gehen.

Wiener Börse schließt etwas schwächer

Wien - Der heimische Leitindex ATX beendete die Sitzung am Montag 0,42 Prozent tiefer bei 2.537,52 Zählern. Das internationale Umfeld zeigte sich uneinheitlich. In den Fokus rückten zu Wochenbeginn die griechische Schuldenkrise und die EZB-Geldschwemme. Unter den heimischen Einzelwerten konnten AT&S um 3,15 Prozent zulegen und AMAG zogen um 3,84 Prozent an. Raiffeisen verbesserten sich um 1,91 Prozent.

(Schluss) jw/nuk/hhi

Eintrag hinzufügen

Hinweis: Sie möchten dieses Wertpapier günstig handeln? Sparen Sie sich unnötige Gebühren! Bei finanzen.net Brokerage handeln Sie Ihre Wertpapiere für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade? Hier informieren!
pagehit