18.03.2015 19:00:00

APA - N A C H R I C H T E N Ü B E R B L I C K - 19.00 Uhr

Anschlag auf Museum in Tunis forderte 21 Tote

Tunis - Bei einem Angriff auf das Bardo-Nationalmuseum in der tunesischen Hauptstadt Tunis sind nach Angaben der Regierung 21 Menschen getötet worden. Darunter seien Touristen aus Deutschland, Italien, Polen und Spanien, erklärte Ministerpräsident Habib Essid am Mittwoch. Insgesamt starben demnach 17 ausländische Touristen. Zudem seien ein Polizist, ein tunesischer Zivilist und zwei Angreifer umgekommen.

Ausschreitungen bei Blockupy-Protesten gegen EZB-Eröffnung

Frankfurt - Bei den Protesten des kapitalismuskritischen Aktionsbündnisses Blockupy zur offiziellen Eröffnung der Europäischen Zentralbank (EZB) in Frankfurt am Main ist es am Mittwoch zu schweren Ausschreitungen gekommen. Bei den Straßenschlachten zwischen Demonstranten und der Polizei wurden mindestens 200 Menschen verletzt. Mindestens 91 Beamte wurden laut Polizei durch Steinwürfe und Reizgas verletzt.

Zahlreiche Flugausfälle bei Lufthansa wegen Pilotenstreiks

Frankfurt - Der Pilotenstreik bei der AUA-Mutter Lufthansa hat den Flugplan der größten deutschen Fluggesellschaft erheblich eingeschränkt. Nachdem die Fluggesellschaft am Mittwoch rund die Hälfte der 1.400 geplanten Kurz- und Mittelstreckenflüge strich, soll am Donnerstag nur etwa die Hälfte der Langstreckenflüge starten. Zentraler Streitpunkt in dem Tarifkonflikt ist die Altersversorgung der Piloten.

Zwei Tote bei Absturz von Kleinflugzeug in Klagenfurt

Klagenfurt - Beim Absturz eines Ultraleichtflugzeuges auf ein Nebengebäude der Landwirtschaftlichen Fachschule Ehrental im Norden von Klagenfurt sind am Mittwoch die zwei Insassen des Fluggerätes getötet worden. Im betroffenen Gebäude befanden sich zum Unfallzeitpunkt laut Polizei 40 Schüler, die jedoch mit dem Schrecken davon kamen. Die Ursache des Absturzes war vorerst unklar.

Bluttat im Bezirk Mistelbach: 59-Jährige erschlagen

Mistelbach - Eine 59-Jährige ist am Mittwoch in ihrem Einfamilienhaus im Bezirk Mistelbach Opfer einer Bluttat geworden. Laut Polizei wurde der Ehemann (63) festgenommen, nachdem er zuvor selbst die Exekutive verständigt hatte. Er soll seine schlafende Frau gegen 7.30 Uhr mit einem Maurerfäustel erschlagen haben. Als Motiv habe der Mann finanzielle Probleme und damit verbundene Verzweiflung genannt.

Bundesheer sperrt Alu-Geschirr wegen Gesundheitsbedenken

Wien - Das Bundesheer hat heute alle rund 100.000 Stück Feld-Essgeschirrbehälter aus Aluminium vorübergehend gesperrt. Es besteht der Verdacht eines Aluminium-Abriebs, hieß es in einer Aussendung am Mittwoch. Gesundheitliche Auswirkungen auf die Nutzer werden untersucht, denn diese könnten derzeit nicht ausgeschlossen werden. Das Bundesheer "bedauere dies" und setzt vorrübergehend Einweg-Geschirr ein.

Oberösterreichischer Pensionist ertrank in eigenem Teich

Pöndorf - Ein 75-jähriger Pensionist ist Montag früh im Teich in seinem Garten in Pöndorf im Bezirk Vöcklabruck in Oberösterreich ertrunken. Das gab die Polizei bekannt. Er war aus vorerst unbekannter Ursache ins Wasser gestürzt, kam am Bauch zu liegen und konnte aufgrund seines schlechten körperlichen Zustandes nicht mehr aufstehen. Sein 38-jähriger Sohn entdeckte die Leiche.

Beat Furrer erhielt Großen Österreichischen Staatspreis

Wien - Der Komponist Beat Furrer ist am Mittwochnachmittag mit dem Großen Österreichischen Staatspreis 2014 ausgezeichnet worden. Der gebürtige Schweizer erhielt den Preis durch Kulturminister Josef Ostermayer (SPÖ), der den Komponisten als "besonders würdigen Träger dieser Auszeichnung des Musiklandes Österreich" bezeichnete. Furrer zählt zu den bedeutendsten Vertretern der Neuen Musik.

Wiener Börse schließt erneut schwächer

Wien - Die Wiener Börse ist am Mittwoch klar tiefer aus dem Handel gegangen. Der ATX fiel 0,75 Prozent auf 2.481,81 Punkte und verdoppelte damit fast seine Vortagesverluste. conwert-Aktien gaben um 3,95 Prozent auf 11,91 Euro ab. Die Deutsche Wohnen AG legte das Übernahmeangebot für conwert vor. Offeriert werden für das Immobilienunternehmen 11,5 Euro je Aktie. Schwach schlossen auch die Banken.

(Schluss) jw/ste/mas

Eintrag hinzufügen

Hinweis: Sie möchten dieses Wertpapier günstig handeln? Sparen Sie sich unnötige Gebühren! Bei finanzen.net Brokerage handeln Sie Ihre Wertpapiere für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade? Hier informieren!
pagehit