27.10.2014 13:15:00

Bankenabgabe: Mitterlehner zeigt Verständnis für Banken-Forderung

Vizekanzler Reinhold Mitterlehner (ÖVP) zeigt Verständnis für den Wunsch der Banken, Änderungen bei der Bankenabgabe vorzunehmen. In einer Pressekonferenz nach dem ÖVP-Vorstand verwies er darauf, dass die Finanzinstitute ja nun auch auf europäischer Ebene in einen Sicherungsfonds einzahlen müssten. Er verstehe die Argumente der Banken sachlich also sehr wohl.

Versprechungen machen wollte der ÖVP-Obmann aber nicht. Denn er machte gleichzeitig darauf aufmerksam, dass man für eine Änderung auch Einvernehmen mit der SPÖ erzielen müsse.

Mit dem Ergebnis des Banken-Stresstests zeigte sich der Vizekanzler zufrieden. Er sei prinzipiell sehr froh, dass die österreichischen Bank gut arbeiteten. Das Ergebnis - außer der Volksbank hatten alle getesteten österreichischen Banken bestanden - werde das Vertrauen in die größeren Banken wieder erhöhen.

(Schluss) bei/kan

WEB http://www.ecb.int http://www.oevp.at

Eintrag hinzufügen

Hinweis: Sie möchten dieses Wertpapier günstig handeln? Sparen Sie sich unnötige Gebühren! Bei finanzen.net Brokerage handeln Sie Ihre Wertpapiere für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade? Hier informieren!
pagehit