Jetzt bei bankdirekt.at: 3 Monate Wertpapiere um EUR 1,- handeln und EUR 50,- Startbonus sichern!-w-
Halbjahresüberschuss gering 21.10.2020 18:12:00

BKS Bank leidet beim Ergebnis immer noch an Oberbank-Verlusten - Aktie deutlich leichter

BKS Bank leidet beim Ergebnis immer noch an Oberbank-Verlusten - Aktie deutlich leichter

Wie die BKS Bank am Mittwoch bekannt gab, ging der Halbjahresüberschuss um mehr als die Hälfte auf 19,2 Mio. Euro zurück. 2019 waren es noch 42,1 Mio. Euro gewesen. Kräftig gestiegen sind die Risikovorsorgen, und zwar um 16,6 Prozent auf 15,4 Mio. Euro.

Die Bilanzsumme lag zum Stichtag 30. Juni bei 9,29 Mrd. Euro (plus 4,9 Prozent), die Forderungen an Kunden nach Risikovorsorgen stiegen um 0,9 Prozent auf 6,34 Mrd. Euro, die Primäreinlagen wuchsen um 2,2 Prozent auf 6,81 Mrd. Euro. Die Kernkapitalquote sank 12,7 auf 12,5 Prozent, die Gesamtkapitalquote betrug unverändert 16,2 Prozent. Mitarbeiterzahl (961) und Zahl der Geschäftsstellen (63) blieben gleich.

Die Auswirkungen der Corona-Pandemie waren auch in der BKS Bank deutlich spürbar. Von April bis Juni wurden in 3.500 Fällen Stundungen im Kredit- und Leasinggeschäft gewährt. Zugleich wurden 100 Mio. Euro an Überbrückungskrediten gewährt. Entgegen den Erwartungen entwickelte sich das Neugeschäft im Finanzierungsbereich sehr solide, rund eine Mrd. Euro wurde an Neugeschäft in Österreich und im Ausland lukriert. Auch das Leasinggeschäft lief positiv, alle Leasingtöchter erzielten Zuwächse. Das Leasingbarwertvolumen belief sich im ganzen Konzern auf 527,9 Mio. Euro, ein Plus von zwei Prozent.

Für das Gesamtjahr erwartet die Bank laut dem Halbjahresbericht ein positives Ergebnis, wenn auch weit vom Rekordergebnis von 2019 entfernt. Das Wertpapiergeschäft habe in den vergangenen Monaten an Dynamik gewonnen, dieser Trend dürfte sich im zweiten Halbjahr abgeschwächt fortsetzen. Erwartet wird auch eine Stabilisierung im Geschäftsfeld Zahlungsverkehr. Eine Dividendenausschüttung für 2019, die für Stammaktionäre bedingt beschlossen worden war, wird es "aus heutiger Sicht" nicht geben, nachdem die Europäische Zentralbank ihre Empfehlung, im Jahr 2020 keine Ausschüttungen vorzunehmen, im Juli bis Anfang 2021 verlängert hat.

Die BKS Bank-Aktie verlor im Wiener Handel 2,52 Prozent auf einen Schlussstand von 11,60 Euro.

(Schluss) mfw/ivn

(APA)

Weitere Links:


Bildquelle: BKS Bank,PavleMarjanovic / Shutterstock.com

Analysen zu BKS Bank AG Vz.mehr Analysen

Eintrag hinzufügen

Hinweis: Sie möchten dieses Wertpapier günstig handeln? Sparen Sie sich unnötige Gebühren! Bei finanzen.net Brokerage handeln Sie Ihre Wertpapiere für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade? Hier informieren!

Aktien in diesem Artikel

pagehit