25.06.2019 09:40:00

BÖRSENFLASH - Rückstellung in Rumänien belastet Erste-Aktie

Dass die Erste Group wegen eines verlorenen Rechtsstreits in Rumänien eine größere Rückstellung bilden muss, hat die Aktien der österreichischen Bank am Dienstag belastet. Mit einem Minus von 1,23 Prozent auf 32,10 Euro rutschten sie im Frühhandel an der Wiener Börse ans untere Ende des österreichischen Leitindex ATX. Dieser lag mit 0,07 Prozent nur geringfügig im Minus.

Die Rückstellung könnte bis zu 230 Mio. Euro betragen, gab die Erste Group in der Früh bekannt. Dies entspricht in etwa dem im gesamten Vorjahr erzielten Nettogewinn der Bank in Rumänien. Das den Eigentümern des Mutterunternehmens zuzurechnende Periodenergebnis der Erste Group lag 2018 in Rumänien bei 219,9 Mio. Euro.

Im Rechtsstreit ging es um die Geschäftsaktivitäten der rumänischen Bausparkasse BCR BpL, einer Tochter der Erste-Group-Beteiligung BCR, und um die Frage, ob staatliche Bausparförderungen rechtskonform ausbezahlt wurden. Das rumänische Höchstgericht hat dies nun verneint und ein erstinstanzliches Urteil aufgehoben. Auswirkungen auf den Ausblick hat der negative Einmaleffekt laut Erste Group aber nicht.

(Schluss) dkm/rai

ISIN AT0000652011 WEB http://www.erstegroup.com