23.10.2014 19:40:00

Budget - Schelling sieht "Einladung zum Dialog" mit EU-Kommission

Auch Finanzminister Hans Jörg Schelling (ÖVP) beunruhigt der Budget-Brief aus Brüssel nicht sonderlich, wie er am Abend im ORF-Radio betonte. Er sehe darin eine "Einladung zum Dialog". Es sei ein "Unterschied, ob man zwischen "0,9 und 1 Prozent schwankt" oder ein strukturelles Defizit von über vier Prozent habe, so Schelling, der Österreich mitnichten als "Defizitsünder" bezeichnet sehen will.

Die EU-Kommission attestiert Österreich in dem Brief, dass es "signifikant" vom Budgetpfad abweiche. Schelling sieht sich darin dazu "eingeladen", die Budgetzahlen nochmals darzustellen. "Dem werden wir nachkommen." Konkret danach gefragt, ob es zusätzliche (budgetäre) Maßnahmen brauche, verwies er auf die "Maßnahmen, die im Budget schon beschlossen sind". Er habe aber schon Gespräche mit allen Ministerium aufgenommen und will mit ihnen erörtern, wie man den Budgetvollzug "straffen" könne.

(Schluss) ks/tsk

Eintrag hinzufügen

Hinweis: Sie möchten dieses Wertpapier günstig handeln? Sparen Sie sich unnötige Gebühren! Bei finanzen.net Brokerage handeln Sie Ihre Wertpapiere für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade? Hier informieren!
pagehit