Bilanz im Blick 25.11.2021 17:54:00

CA Immo-Aktie in Rot: CA Immo hat Neunmonatsgewinn verdoppelt - erwägt Ausstieg aus Rumänien

CA Immo-Aktie in Rot: CA Immo hat Neunmonatsgewinn verdoppelt - erwägt Ausstieg aus Rumänien

Von den 5,9 Mrd. Euro Immo-Vermögen der CA Immo per Ende September entfielen 390 Mio. Euro oder 6,6 Prozent auf Rumänien.

Über die Hälfte des Immo-Vermögens liegt in Deutschland, nämlich 56,7 Prozent oder 3,35 Mrd. Euro - weitere 9,9 Prozent oder 587 Mio. in Polen sowie u.a. 9,2 Prozent oder 541 Mio. in Österreich. Von den vermietbaren Flächen von 1,31 Mio. m3 befinden sich u.a. 395.164 m3 in Deutschland, 190.720 m2 in Österreich und 164.557 m2 in Rumänien

In den ersten neun Monaten konnte die CA Immo - stark begünstigt durch ein deutlich besseres Neubewertungsergebnis - den Nettogewinn mehr als verdoppeln. Das FFO-1-Ziel für heuer wurde bestätigt, jenes für 2022 aber gesenkt. Das Konzernergebnis stieg in den drei Quartalen von 88,0 Mio. auf 190,8 Mio. Euro, nachdem das Bewertungsergebnis von minus 21,5 Mio. auf 185,2 Mio. Euro ins Plus drehte. Die Mieterlöse blieben mit 175,8 (177,6) Mio. fast stabil, der FFO I lag mit 100,1 Mio. Euro im Jahresabstand um vier Prozent tiefer.

Das Jahresziel beim FFO I für heuer von rund 128 Mio. Euro bestätigte das börsennotierte Unternehmen. Doch werde die kontinuierliche Verkaufstätigkeit von nicht-strategischen Immobilien in Verbindung mit einer schwächeren Vermietungsdynamik 2022 einen FFO I generieren, der aus heutiger Sicht unter der Zielsetzung von 140 Mio. Euro liegen werde. Das sei wesentlich bedingt durch anhaltende Unsicherheiten und Verzögerungen auf den Vermietungsmärkten, vor allem im Zusammenhang mit der zuletzt wieder deutlich verschärften Covid-19-Pandemie.

Das operative Ergebnis (EBITDA) in den ersten drei Quartal bezifferte die CA Immo am Mittwochabend mit 160,0 Mio. Euro, um 18 Prozent über dem Vorjahreswert. Der Wert des Immo-Vermögens von 5,9 Mrd. Euro lag 5 Prozent höher als Ende 2020, der EPRA-NTA-Substanzwert je Aktie betrug 41,81 Euro, nach 40,09 Euro Ende 2020.

CA Immo-Papiere gaben in Wien letztlich um 2,36 Prozent auf 37,20 Euro nach.

sp

Weitere Links:


Bildquelle: CA Immobilien,CA Immobilien Anlagen AG

Analysen zu CA Immobilienmehr Analysen

25.06.21 CA Immobilien kaufen Deutsche Bank AG
27.05.21 CA Immobilien buy SRC Research GmbH
21.04.21 CA Immobilien kaufen Erste Group Bank
12.02.21 CA Immobilien kaufen Deutsche Bank AG
29.01.21 CA Immobilien accumulate SRC Research

Eintrag hinzufügen

Hinweis: Sie möchten dieses Wertpapier günstig handeln? Sparen Sie sich unnötige Gebühren! Bei finanzen.net Brokerage handeln Sie Ihre Wertpapiere für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade? Hier informieren!

Aktien in diesem Artikel

CA Immobilien 36,65 0,41% CA Immobilien
pagehit