13.11.2019 14:13:00

Commerzbank: Comdirect-Übernahme wird zum Krimi

Im Zuge ihres Konzernumbaus will die Commerzbank ihre Tochter Comdirect gerne komplett übernehmen. Während sich das Top-Management der Online-Bank nicht zu einer klaren Empfehlung für die Aktionäre durchringen kann, geht Comdirect-Großaktionär Petrus Advisers sogar zum Gegenangriff über. Die CoBa-Aktie leidet heute, Comdirect steigt. Bereits kurz nach Veröffentlichung des offiziellen Übernahmeangebots hatte der in London ansässige Investor Widerstand gegen die Pläne der Commerzbank angekündigt (DER AKTIONÄR berichtete). Nun lässt er den Worten offenbar Taten folgen. Anstatt die CoBa-Offerte anzunehmen, sammelt Petrus Advisers selbst im großen Stil Comdirect-Aktien ein. Laut der jüngsten Stimmrechtsmitteilung wurde die Beteiligung von bisher rund drei Prozent auf nun 5,03 Prozent erhöht. Nach Informationen des Branchenportals finanz-szene.de besitzt Petrus damit nun rund ein Drittel der frei handelbaren Comdirect-Aktien.Dieser Anteil könnte womöglich noch weiter steigen. Denn Petrus und weitere Aktionäre könnten versuchen, ihre Beteiligung auf zehn Prozent auszubauen – und so die Übernahmebemühungen der Commerzbank deutlich erschweren.
Weiter zum vollständigen Artikel bei "Der Aktionär"