07.12.2021 07:27:00

DAX: Omikron-Angst lässt nach, starke Vorgaben aus den USA, BioNTech und Moderna stark unter Druck - das ist heute wichtig

Der DAX kann am Dienstag wohl an seinen stabileren Wochenstart anknüpfen: Der Broker IG taxiert den deutschen Leitindex rund zwei Stunden vor dem Xetra-Start 0,6 Prozent höher auf 15.471 Punkte. Nach dem jüngsten Kursrutsch im Zuge der vierten Corona-Welle nimmt der DAX nun wieder die Charthürde bei 15.500 Punkten ins Visier.Bei 15.625 Punkten wartet dann die 50-Tage-Durchschnittslinie, die als mittelfristiges Trendbarometer gilt. Die Marktstrategen der Credit Suisse sehen bei den Anlegern wieder eine etwas größere Bereitschaft, Risiken einzugehen. Wichtig seien zu Wochenbeginn vor allem die Signale zur Omikron-Variante von Covid gewesen, durch die sie sich als weniger bedrohlich für Menschen und Märkte darstellt, als zunächst befürchtet. Gut angekommen seien auch die geldpolitischen Maßnahmen von Chinas Notenbank zur Stützung der Konjunktur.An den US-Börsen haben die Anleger am Montag zugegriffen. Gekauft wurden vor allem die Standardwerte im Dow Jones Industrial, der um 1,87 Prozent auf 35.227,03 Punkte zulegte. Einen Großteil des Kursrutsches seit dem Bekanntwerden der Variante hat der Leitindex mittlerweile aufgeholt. Seit dem zwischenzeitlichen Rutsch an die 34.000 Punkte hat er 3,6 Prozent gewonnen. Große Verlierer der nachlassenden Omikron-Angst waren hingegen die Aktien der Impfstoffhersteller. Moderna gab 13,5 Prozent nach, BioNTech sogar 18,7 Prozent.Positive Vorgaben der Wall Street und geldpolitische Maßnahmen von Chinas Notenbank zur Stützung der Konjunktur haben den Börsen Asiens am Dienstag Rückenwind verliehen. Allerdings schwelt weiterhin die Krise um den hochverschuldeten chinesischen Immobilienkonzern Evergrande. Der CSI-300-Index, der die 300 wichtigsten Unternehmen vom chinesischen Festland umfasst, gewann zuletzt 0,4 Prozent und der Hang-Seng-Index in der Sonderverwaltungszone Hongkong legte um 1,9 Prozent zu. Der japanische Leitindex Nikkei 225 schloss 1,9 Prozent im Plus.DER AKTIONÄR wird im Laufe des Tages über sämtliche wichtigen Entwicklungen und Neuigkeiten an den nationalen und internationalen Märkten berichten.(Mit Material von dpa-AFX)
Weiter zum vollständigen Artikel bei "Der Aktionär"