17.07.2019 09:40:00

Deutsche Bank: Großaktionär fällt CEO Sewing in den Rücken

Die Umbaupläne der Deutschen Bank haben für viel Kritik bei Analysten und Marktteilnehmern gesorgt. Vielfach angegriffen wurden die langfristigen Ziele, die Vorstandschef Christian Sewing bis 2022 erreichen will. Auch der Großaktionäre Cerberus soll Kritik geübt haben. Ihn stört allerdings etwas anderes.Cerberus drängt darauf, dass die Deutsche Bank mehr ins Risiko geht. Das berichtet das Wirtschaftsmagazin Capital. Konkret geht es um die 260 Milliarden Euro schweren Liquiditätsreserven der Bank. Die aktuelle Strategie des Geldhauses, „überschüssige Liquidität in renditestarke, aber dennoch qualitativ hochwertige Vermögenswerte und/oder in das Kerngeschäft umzuschichten“, geht dem US-Hedgefonds anscheinend nicht weit genug.
Weiter zum vollständigen Artikel bei "Der Aktionär"