Prognosen bestätigt 12.11.2019 17:54:00

Deutsche Post-Aktie steigt kräftig: Deutsche Post verdreifacht Nettogewinn

Deutsche Post-Aktie steigt kräftig: Deutsche Post verdreifacht Nettogewinn

Nach Steuern und Dritten hat der Bonner Logistikkonzern den Gewinn mehr als verdreifacht. Der Umsatz stieg um knapp 5 Prozent. Die Prognose für das Gesamtjahr sowie für 2020 und 2022 bestätigte das DAX-Unternehmen, das jüngst erst Ziele bis 2022 im Rahmen seiner Strategie 2025 ausgegeben hatte.

Im Zeitraum Juli bis September steigerte der Konzern den operativen Gewinn vor Zinsen und Steuern (EBIT) auf 942 Millionen Euro von 376 Millionen Euro, im Vorjahr fielen Restrukturierungsaufwendungen von 392 Millionen Euro an. Alle fünf Konzernbereiche trugen positiv zum EBIT bei.

Nach Steuern und Dritten kletterte der Gewinn auf 561 Millionen Euro von 146 Millionen. Den Umsatz stieg auf 15,55 Milliarden Euro.

Im Gesamtjahr strebt die Deutsche Post weiterhin ein EBIT von 4,0 bis 4,3 Milliarden Euro an, bis 2020 soll dies auf über 5 Milliarden Euro steigen und 2022 auf mindestens 5,3 Milliarden Euro.

P&P Deutschland soll hierzu 2019 ein EBIT zwischen 1,1 und 1,3 Milliarden Euro beitragen, nachdem die Portoerhöhung genehmigt und Fortschritte bei der Restrukturierung gemacht wurden.

Boomender Online-Handel treibt Deutsche Post-Aktie erneut an

Der weiter starke Online-Handel erfreut die Anleger der Deutschen Post einmal mehr. Bis zum Börsenschluss zogen die Aktien unter den besten Werten im freundlichen Leitindex DAX im XETRA-Handel um 3,82 Prozent an. Damit kosteten sie 34,01 Euro. Auf diesem Niveau notierten die Anteilsscheine zuletzt im Mai 2018. Der Logistikkonzern profitierte im dritten Quartal abermals von der Kauflust der Verbraucher.

Gute Geschäftszahlen seien zwar ohnehin erwartet worden, doch erschienen die nun vorliegenden Resultate hervorragend, sagte ein Händler.

Dementsprechend fanden Analysten überwiegend lobende Worte: Laut dem Fachmann Guido Hoymann vom Bankhaus Metzler besetzt die Deutsche Post als Wegbereiter für den Online-Handel ein lukratives Geschäftsfeld und bietet gutes Wachstum sowie eine attraktive Dividendenrendite.

Insbesondere das operative Ergebnis der Bonner habe die Erwartungen deutlich übertroffen, schrieb etwa der Fachmann Daniel Roeska von Bernstein Research. Analyst Christian Obst von der Baader Bank attestierte dem Logistikkonzern ein solides Wachstum.

Allerdings gab es auch skeptische Stimmen. Der Ausblick sei trotz der überraschend guten Gewinnentwicklung lediglich bestätigt worden, merkte Analyst Adrian Pehl von der Commerzbank an.

Die Post-Aktie hatte derweil bereits Anfang August nach den Geschäftszahlen zum zweiten Quartal und einer Prognoseanhebung einen Sprung nach oben gemacht. Grund zur Zuversicht lieferten seinerzeit bereits insbesondere das gestiegene Sendungsaufkommen und die höheren Preise im heimischen Paketgeschäft.

Seit Jahresbeginn gerechnet haben die Papiere gut 42 Prozent an Wert gewonnen und damit den Dax deutlich hinter sich gelassen. Auch aus markttechnischer Sicht ergibt sich ein erfreuliches Bild: Seit Mitte Oktober notiert der Kurs komfortabel über den 21-, 50- und 200-Tage-Linien, die den kurz-, mittel- beziehungsweise langfristigen Trend beschreiben.

/la/ajx/jha/

-----------------------

DJG/uxd/smh

FRANKFURT (Dow Jones) / (dpa-AFX Broker)

Weitere Links:


Bildquelle: Deutsche Post,Deutsche Post AG,Markus Mainka / Shutterstock.com

Analysen zu Deutsche Post AGmehr Analysen

13:21 Deutsche Post buy Deutsche Bank AG
09.12.19 Deutsche Post buy Baader Bank
02.12.19 Deutsche Post buy UBS AG
02.12.19 Deutsche Post buy HSBC
29.11.19 Deutsche Post buy UBS AG

Eintrag hinzufügen

Hinweis: Sie möchten dieses Wertpapier günstig handeln? Sparen Sie sich unnötige Gebühren! Bei finanzen.net Brokerage handeln Sie Ihre Wertpapiere für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade? Hier informieren!
pagehit