Überraschend gutes Ergebnis 17.07.2019 17:55:00

Dialog Semiconductor-Aktie etwas schwächer: Dialog Semiconductor übertrifft Prognosen leicht

Dialog Semiconductor-Aktie etwas schwächer: Dialog Semiconductor übertrifft Prognosen leicht

Mit seinem überraschend guten Abschneiden im zweiten Quartal hat der Chiphersteller Dialog Semiconductor Hoffnungen auf weitere gute Zahlen aus der volatilen Halbleiterbranche geweckt. Im Vorjahresvergleich kletterte der Umsatz vor allem dank eines einmaligen Lizenzgeschäfts mit dem Großkunden Apple um rund 63 Prozent auf 482 Millionen US-Dollar, wie der MDAX-Konzern am Mittwoch in London mitteilte. Zuvor hatte das britisch-schwäbische Unternehmen Erlöse im Bereich von 438 bis 478 Millionen Dollar angepeilt. Dialog Semiconductor übertraf seine eigenen Prognosen damit leicht.

Der um Einmaleffekte bereinigte Umsatz stieg demnach um knapp 14 Prozent. Das operative Ergebnis lag bei 216 Millionen Dollar nach 26,2 Millionen vor einem Jahr. Um Einmal- und Sondereffekte bereinigt verdiente der Zulieferer von Smartphone-Herstellern 82 Millionen Dollar und damit fast doppelt so viel wie ein Jahr zuvor. Zwischen April und Ende Juni habe man dank guter Umsatzentwicklung profitabler abgeschnitten als zuvor gedacht, hieß es. Dialog Semiconductor hatte bereits Anfang Mai zuversichtlich auf das zweite Quartal geblickt und mit einem anziehenden Geschäft gerechnet, nachdem der Konzern im ersten Quartal noch vor allem bei der Marge positiv überrascht hatte. Das detaillierte Zahlenwerk für das zweite Jahresviertel will Dialog am 30. Juli vorlegen.

Der starke Unterschied bei den bilanzierten Kennziffern und den bereinigten Werten geht zum Teil auf den Verkauf einer Sparte an den Großkunden Apple zurück. Anfang April hatte Dialog sein Zuliefergeschäft mit Stromsteuerungschips in weiten Teilen an den US-Konzern verkauft. Das Unternehmen will sich unabhängiger von dem iPhone-Hersteller machen, von dem im vergangenen Jahr rund drei Viertel aller Erlöse stammten.

Das macht die Dialog Semiconductor-Aktie

An der Börse kamen die Quartalszahlen des Spezialisten für Schaltkreise zunächst gut an. Kurz nach Handelsbeginn stieg die Dialog-Aktie auf den höchsten Stand seit Ende 2017. Im weiteren Handel nahmen die Anleger jedoch Gewinne mit und schickten das Papier um 0,11 Prozent auf 37,08 Euro auf rotes Terrain.

Analyst Mitch Steves vom Investmenthaus RBC bezeichnete die Resultate als das seit einiger Zeit erste positive Signal für die Smartphone-Branche. Nachdem es zuletzt bereits positive Daten vom PC-Markt gegeben habe, schätze er die Nachfrage nach Speicherchips nun etwas optimistischer ein, schrieb der Analyst in einer ersten Reaktion: "Wenn man berücksichtigt, dass das Unternehmen noch immer Apple mit Halbleitern beliefert, ist das eine gute Indikation für die Smartphone-Produktion", so Mitch Steves. Das könne auch die Aktien anderer Apple-Zulieferer wie Western Digital und Micron Technology antreiben. Denn sie deuteten darauf hin, dass die Produktionskürzungen in der Lieferkette für Apple ein Ende gefunden haben könnten.

"Die Geschäftsentwicklung verlief gut und übertraf die Markterwartungen", sagte Analyst Harald Schnitzer von der DZ Bank. Dialog Semiconductor entwickele sich besser als viele seiner Konkurrenten. Die entscheidende Frage sei nun, ob das Unternehmen die Ziele für das zweite Halbjahr erhöhe.

Die Dialog-Aktie hat seit Jahresbeginn nun schon rund 70 Prozent an Wert gewonnen und gehört damit zu den besten Titeln im MDAX. Seit dem Zwischentief Ende Juni 2018 zog der Kurs um fast 200 Prozent an. Grund für die damalige Kursschwäche war die Furcht vor einem Wegbrechen der Apple-Geschäfte gewesen, die der Dialog-Aktie von Anfang 2017 bis Mitte des vergangenen Jahres zugesetzt hatte.

/men/zb

LONDON (dpa-AFX)

Weitere Links:


Bildquelle: Dialog Semiconductor