05.03.2015 10:15:00

Dienstleister verbuchten 2014 Umsatzzuwächse, Handel nicht

Während die heimischen Dienstleistungsbetriebe im Vorjahr Umsatzzuwächse von 1,1 Prozent erzielten, musste der Handel ein nominelles Minus von 1,4 Prozent hinnehmen, gab die Statistik Austria am Donnerstag bekannt. Am größten war der Rückgang im Großhandel (-2,4 Prozent). Aber auch im Kfz-Handel gingen die Umsätze um 2,3 Prozent zurück.

Im Einzelhandel wuchsen die Erlöse nominell um 1,1 Prozent. Inflationsbereinigt rutschte auch der Einzelhandel ins Minus. Umsatzbringer im Dienstleistungsbereich war vor allem der Bereich "Beherbergung und Gastronomie" mit einem Plus von 3,7 Prozent. Die größten Einbußen gab es im Wirtschaftsbereich "Verkehr und Lagerei" (-0,4 Prozent).

Die unterschiedliche wirtschaftliche Dynamik zeigt auch die Entwicklung der Beschäftigtenverhältnisse im Jahr 2014. Während die Anzahl der Beschäftigten im Handel um lediglich 0,1 Prozent gestiegen ist, war im Dienstleistungsbereich ein Zuwachs von 1,2 Prozent zu beobachten.

(Schluss) kan/gru

Eintrag hinzufügen

Hinweis: Sie möchten dieses Wertpapier günstig handeln? Sparen Sie sich unnötige Gebühren! Bei finanzen.net Brokerage handeln Sie Ihre Wertpapiere für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade? Hier informieren!
pagehit