Konjunktur mit Problemen 12.06.2018 10:22:00

EZB-Rat Nowotny sieht Entwicklungen in Italien "mit Sorge"

EZB-Rat Nowotny sieht Entwicklungen in Italien "mit Sorge"

Der Gouverneur der Oesterreichischen Nationalbank (OeNB) glaubt aber nicht, dass es zu "einer wirklichen Krise kommt", berichtet die "Kleine Zeitung" (Dienstagsausgabe). Italiens Hauptproblem sei die konjunkturelle Entwicklung: "Es ist das Euroland, das am langsamsten wächst", so Nowotny.

Eine Krise in Italien sei aus Bankensicht vor allem für Frankreich relevant, erläutert Nowotny. Jene Banken, die in Italien das mit Abstand größte Kreditrisiko ausweisen, seien mit der BNP Paribas und Credit Agricole nämlich zwei französische Finanzinstitute.

Die Nationalbank schließt per Ende Juni ihre Zweigstelle in Graz. Das ist laut Nowotny Teil eines Verschlankungsprogrammes. Die Nationalbanktochter Geldservice Austria (GSA) bleibt vor Ort.

(Schluss) ggr/itz

APA

Weitere Links:


Bildquelle: Kirill M / Shutterstock.com,OeNB,Albo / Shutterstock.com

Eintrag hinzufügen

Hinweis: Sie möchten dieses Wertpapier günstig handeln? Sparen Sie sich unnötige Gebühren! Bei finanzen.net Brokerage handeln Sie Ihre Wertpapiere für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade? Hier informieren!
pagehit