Wachsende Sorgen 29.11.2018 12:36:45

EZB warnt vor steigenden Risiken für Finanzstabilität im Euroraum

EZB warnt vor steigenden Risiken für Finanzstabilität im Euroraum

"Die Möglichkeit eines breiteren Stresses in den Schwellenländern, wachsende Sorgen über die Staatsverschuldung und steigende Handelsspannungen stellen Herausforderungen dar", erklärte die EZB in ihrem aktuellen Finanzstabilitätsbericht.

Die Widerstandsfähigkeit der Banken habe sich verbessert, aber strukturelle Schwachstellen beeinträchtigten weiterhin die Rentabilität, befand die EZB. Die Liquiditätssorgen nähmen zu, da Investmentfonds vermehrt Risiken eingingen.

Gleichzeitig seien die Abwärtsrisiken für die globalen Wachstumsaussichten gestiegen, was die EZB auf das Wiederaufleben von Protektionismus und Stress in den Schwellenländern zurückführte. "Die Schwachstellen an den Finanzmärkten bauen sich inmitten hoher Bewertungen und komprimierter Risikoprämien weiter auf", erklärte die EZB.

Innerhalb der Eurozone habe die politische Unsicherheit zugenommen, befand die EZB, insbesondere aufgrund der zunehmenden Besorgnis von Investoren über die Budgetpläne Italiens, die zu einer Konfrontation mit der Kommission in Brüssel geführt hätten. Die Möglichkeit eines Brexit ohne Abkommen mit der EU stelle ebenso ein Risiko für die Finanzstabilität dar, mahnte die EZB.

Von Andreas Plecko

FRANKFURT (Dow Jones)

Weitere Links:


Bildquelle: Yurchyks / Shutterstock.com,Jorg Hackemann / Shutterstock.com,Petronilo G. Dangoy Jr. / Shutterstock.com

Eintrag hinzufügen

Hinweis: Sie möchten dieses Wertpapier günstig handeln? Sparen Sie sich unnötige Gebühren! Bei finanzen.net Brokerage handeln Sie Ihre Wertpapiere für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade? Hier informieren!
pagehit