Rückenwind 16.08.2019 17:57:00

Fielmann-Aktie nach HSBC-Kaufempfehlung gefragt

Fielmann-Aktie nach HSBC-Kaufempfehlung gefragt

Die Kursschwäche der vergangenen Wochen sieht Analyst Paul Rossington als Anlass, wieder eine Kaufempfehlung für die Papiere auszusprechen. Denn das unveränderte Kursziel von 70 Euro räumt ihnen ein Erholungspotenzial von fast 16 Prozent ein, bezogen auf den Schlusskurs vom Vortag bei 60,45 Euro.

Um jeweils vier bis sechs Prozent wollen die Hamburger den Umsatz in den kommenden Jahren ankurbeln. Damit würden sie zurückkehren zu den Wachstumsraten der Jahre zu Anfang des Jahrzehnts, schrieb Analyst Paul Rossington am Freitag in einer Studie. In den Jahren 2016 bis 2018 habe die Zunahme dagegen lediglich 2,9 bis 3,6 Prozent betragen.

Um die Wachstumsziele zu erreichen, wolle Fielmann Filialen modernisieren, auf Digitalisierung setzen sowie in bestehenden wie auch neuen Märkten expandieren. Rossington sieht diese Strategie mit wenigen Risiken behaftet. In Italien und Polen habe Fielmann bereits erfolgreiche Versuche unternommen. "Das umfasst auch Übernahmen und Fusionen", schrieb der Experte. Damit würde das Unternehmen aktiv an der Konsolidierung eines noch immer sehr fragmentierten europäischen Optik-Einzelhandels teilhaben.

Ein passender Mosaikstein in dieser Strategie sei die jüngste Übernahme der slowenischen Optika Clarus. Hiermit habe sich Fielmann bereits den vierzehnten Absatzmarkt erschlossen. Dieser sei insgesamt etwa 50 Millionen Euro schwer. Die Kette habe hieran mit ihren 26 Filialen einen Anteil von einem Fünftel

und sei damit slowenischer Branchenprimus. "Das ist ein kleiner, aber feiner Deal ohne Risiken", urteilte Rossington und fügte hinzu: "Wir rechnen mit weiteren Deals".

So reagiert die Fielmann-Aktie

Die Fielmann-Aktien stiegen im XETRA-Handel bis zum Handelsschluss 2,81 Prozent auf 62,15 Euro.

Die Fielmann-Aktien waren zuletzt im Sog eines schwachen Aktienmarktes unter Druck geraten und haben seit ihrem Zwischenhoch von 69,20 Euro Mitte Juli bereits fast 13 Prozent eingebüßt. Dabei hatten sie sich am Donnerstag im Bereich der 200-Tage-Linie gefangen und anschließend einen Teil ihrer Tagesverluste wettgemacht. Die 200-Tage-Linie ist als mittelfristiger Trendindikator eine wichtige Unterstützung. Sie verläuft aktuell aufwärts.

/bek/knd/mis/ajx

FRANKFURT (dpa-AFX)

Weitere Links:


Bildquelle: Elpisterra / Shutterstock.com,Fielmann AG,JuliusKielaitis / Shutterstock.com,360b / Shutterstock.com