07.11.2014 14:02:30

Finnische Regierung übersteht knapp Vertrauensfrage

   Von Juhana Rossi

   HELSINKI--Die finnische Regierung hat am Freitag knapp eine Vertrauensabstimmung überstanden. Die aus vier Parteien gebildete Mitte-Rechts-Regierung von Premier Alexander Stubb erhielt 97 Stimmen, die Opposition im Parlament brachte es auf 94 Stimmen. Die Regierung steht vor allem wegen ihres Managements in der gegenwärtigen Wirtschaftskrise im Feuer der Kritik.

   Die Abstimmung hatte ursprünglich die rechtspopulistische Partei "Die wahren Finnen" ins Parlament eingebracht. Sie zitierte unter anderem die Ratingabstufung durch Standard & Poor's im Oktober.

   In dem Vielparteiensystem Finnlands ist das Stellen der Vertrauensfrage üblich. Normalerweise haben die Regierungen keine großen Schwierigkeiten, die Voten zu überstehen. Zuletzt wurde 1958 eine Regierung mittels einer solchen Abstimmung aus dem Amt gekippt.

   Doch nachdem eine Partei die Koalition verlassen hatte, verfügt Stupp nur noch über eine schmale Mehrheit von 101 Sitzen, die denkbar geringste Mehrheit in der 200-sitzigen Volksvertretung.

   Kontakt zum Autor: konjunktur.de@dowjones.com

   DJG/DJN/apo/mgo

   (END) Dow Jones Newswires

   November 07, 2014 07:50 ET (12:50 GMT)

   Copyright (c) 2014 Dow Jones & Company, Inc.- - 07 50 AM EST 11-07-14

Eintrag hinzufügen

Hinweis: Sie möchten dieses Wertpapier günstig handeln? Sparen Sie sich unnötige Gebühren! Bei finanzen.net Brokerage handeln Sie Ihre Wertpapiere für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade? Hier informieren!
pagehit