+++Schneller ans Ziel - Mit den Express Anleihen der Erste Group+++ -w-
"Müssen einiges ändern" 08.11.2018 19:33:41

Google ändert nach Protesten Umgang mit Belästigungsvorwürfen

Google ändert nach Protesten Umgang mit Belästigungsvorwürfen

"In Zukunft werden wir transparenter mit Beschwerden und Bedenken umgehen", versprach Google-Chef Sundar Pichai in einer am Donnerstag veröffentlichten E-Mail an die Mitarbeiter. "Uns ist klar, dass wir einiges ändern müssen."

Vor einer Woche hatten Tausende Angestellte aus Protest gegen den Umgang mit Sexismusvorwürfen im eigenen Unternehmen zeitweise die Arbeit niedergelegt. "Wir wissen, dass wir in der Vergangenheit nicht immer alles richtig gemacht haben, und das tut uns aufrichtig leid", bekräftigte Pichai nun in seinem Rundschreiben.

Der Google-Chef stellte einen "umfassenden Aktionsplan" vor, durch den Angestellte besser unterstützt werden sollen. Zu den Maßnahmen zähle, die Mitarbeiter künftig selbst entscheiden zu lassen, ob Fälle von sexueller Belästigung vor privaten Schiedsgerichten ausgetragen werden. Zudem erweitere Google etwa ein verpflichtendes Training und biete "Live-Support" bei Beschwerden und Bedenken an.

/hbr/DP/fba

MOUNTAIN VIEW (dpa-AFX)

Weitere Links:


Bildquelle: Justin Sullivan/Getty Images,Denis Linine / Shutterstock.com

Analysen zu Alphabet C (ex Google)mehr Analysen

26.10.18 Alphabet C (ex Google) Hold Canaccord Adams
26.10.18 Alphabet C (ex Google) kaufen JP Morgan Chase & Co.
25.10.18 Alphabet C (ex Google) buy Morningstar
23.10.18 Alphabet C (ex Google) kaufen Deutsche Bank AG
22.10.18 Alphabet C (ex Google) overweight JP Morgan Chase & Co.

Eintrag hinzufügen

Hinweis: Sie möchten dieses Wertpapier günstig handeln? Sparen Sie sich unnötige Gebühren! Bei finanzen.net Brokerage handeln Sie Ihre Wertpapiere für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade? Hier informieren!

Aktien in diesem Artikel

pagehit