Seit wie vielen Jahren beschäftigen Sie sich mit Zertifikaten? (Anzeige)
Bitte nehmen Sie sich eine Minute Zeit und tragen Sie mit der Beantwortung der Frage des Monats dazu bei, dass strukturierte Wertpapiere noch anlegerfreundlicher gestaltet werden können. Das Ergebnis der Umfrage wird an dieser Stelle zu Beginn des kommenden Monats veröffentlicht. Wir bedanken uns für Ihr Engagement!
Lesen Sie mehr »
Studie 04.10.2018 12:49:00

Höhere Bewertung nicht gerechtfertigt? BNP räumt mit Autozulieferer-Mythos auf

Höhere Bewertung nicht gerechtfertigt? BNP räumt mit Autozulieferer-Mythos auf

In einer umfangreichen Studie nennt das Team um Stuart Pearson Gründe, warum die höhere Bewertung der Zulieferer nicht gerechtfertigt ist. Die Analysten rechnen damit, dass deren Aktien im aktuellen Zyklus denen der Hersteller um 20 bis 30 Prozent hinterher hinken werden. Als Konsequenz haben sie vier Zulieferer abgestuft und einen Autokonzern angehoben.

Für die Studie haben die Analysten den Blick 30 Jahre zurück geworfen und Daten von 17 Autoherstellern und 16 weltweit aktiven Zulieferern ausgewertet. Danach war deren organisches Wachstum nicht besser als das der Produzenten. Dazu sei das Geschäft der Zulieferer zyklischer. Die zahlreichen Gewinnwarnungen im Sommer hätten die Abhängigkeit vom Automarkt einmal mehr bewiesen. Die Analysten konstatieren bei den Lieferanten zwar höhere Margen, aber steigende Forschungsaufwendungen und Investitionen hinterlassen auch hier ihre Spuren. Als Folge davon liege die Rendite auf das eingesetzte Kapital der Hersteller nun gleichauf.

Damit sei die höhere Bewertung der Zulieferer im Vergleich zu den Produzenten nicht gerechtfertigt. Trotz der jüngsten Kursverluste falle sie doppelt so hoch aus wie im historischen Durchschnitt. Dieser Abstand dürfte sich wieder vermindern und die Bewertung sich dem Niveau der Hersteller angleichen. Das gelte um so mehr, als die spezifischen Risiken der Produzenten zurückgingen, die Umbrüche in der Branche wie die Umstellung auf elektrische Antriebe nun aber auch die Zulieferer träfen.

Entsprechend haben die Analysten Continental und Faurecia von "Neutral" auf "Underperform" sowie Valeo und Schaeffler von "Outperform" abgestuft. Als einzigen Autowert erhöhten sie Daimler von "Underperform" auf "Neutral".

Mit der Einstufung "Neutral" rechnet Exane BNP Paribas damit, dass sich die Aktie in den kommenden zwölf Monaten im Gleichklang mit dem Sektor entwickeln wird. Mit der Einstufung "Underperform" rechnet Exane BNP Paribas damit, dass sich die Aktie in den kommenden zwölf Monaten schlechter als der Sektor entwickeln wird.

/mf/ag/jha/

Analysierendes Institut Exane BNP Paribas.

FRANKFURT (dpa-AFX)

Weitere Links:


Bildquelle: Matin Good / Shutterstock.com,Tupungato / Shutterstock.com,Nils Versemann / Shutterstock.com,Vladi333 / Shutterstock.com

Analysen zu Continental AGmehr Analysen

19.10.18 Continental buy Kepler Cheuvreux
17.10.18 Continental buy Goldman Sachs Group Inc.
16.10.18 Continental Underperform BNP PARIBAS
12.10.18 Continental buy Jefferies & Company Inc.
05.10.18 Continental buy Jefferies & Company Inc.

Eintrag hinzufügen

Hinweis: Sie möchten dieses Wertpapier günstig handeln? Sparen Sie sich unnötige Gebühren! Bei finanzen.net Brokerage handeln Sie Ihre Wertpapiere für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade? Hier informieren!
pagehit