J&J-Aktie im Minus: Johnson & Johnson verdoppelt nahezu Rückstellungen wegen Babypuder-Skandal | 23.02.21 | finanzen.at

+++ ₿₿ +++ Handeln Sie mit Kryptowährungen mit Hebel - Jetzt mehr erfahren!** +++ ₿₿ +++-w-
Babypuder-Skandal 23.02.2021 22:14:00

J&J-Aktie im Minus: Johnson & Johnson verdoppelt nahezu Rückstellungen wegen Babypuder-Skandal

Wegen Rechtstreitigkeiten im Zusammenhang mit dem Babypuder hat der Konzern im vergangenen Jahr 3,9 Milliarden Dollar beiseite gelegt, wie aus Dokumenten hervorgeht, die Johnson & Johnson bei der US-Börsenaufsicht SEC einreichte. Das ist fast doppelt so viel, wie das Unternehmen im November mit 2,1 Milliarden Dollar ankündigt hatte. Johnson & Johnson sieht sich in den USA mit rund 25.000 Klagen konfrontiert, in denen dem Konzern vorgeworfen wird, von Asbest in seinen Talkumprodukten gewusst und Kunden nicht gewarnt zu haben. Frühere Nutzer des Babypuders werfen dem Unternehmen vor, dass der Asbest in dem Produkt bei ihnen Krebs verursacht habe.

Die Nachrichtenagentur Reuters hatte 2018 berichtet, dass J&J offenbar jahrzehntelang von der Existenz des gesundheitsschädlichen Stoffes in seinen Pudern gewusst hat. J&J hatte Verbrauchern und Investoren immer wieder versichert, dass das Babypuder sicher und asbestfrei sei. 2018 wurde der Konzern allerdings zu einer Strafe von über 4,7 Milliarden Dollar verurteilt, nachdem 22 Frauen J&J wegen Eierstockkrebs, angeblich ausgelöst durch das Puder, verklagt hatten. Die Strafzahlung wurde später zwar auf 2,12 Milliarden Dollar gesenkt, bislang versucht J&J aber immer noch, dieses Urteil anzufechten. Im vergangenen Mai kündigte J&J an, den Verkauf seines auf Talk basierenden Babypuders in Nordamerika wegen gesunkener Nachfrage einzustellen.

Die J&J-Aktie gab im NYSE-Handel schlussendlich um 0,8 Prozent auf 160,57 Dollar nach.

Frankfurt (Reuters)

Nachrichten zu Johnson & Johnson Cert.Deposito Arg.Repr. 0.2 Shsmehr Nachrichten

Analysen zu Johnson & Johnson Cert.Deposito Arg.Repr. 0.2 Shsmehr Analysen

Eintrag hinzufügen

Hinweis: Sie möchten dieses Wertpapier günstig handeln? Sparen Sie sich unnötige Gebühren! Bei finanzen.net Brokerage handeln Sie Ihre Wertpapiere für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade? Hier informieren!
pagehit