+++ Ihre Meinung ist uns wichtig: Wie zufrieden sind Sie mit finanzen.at? - Hier an unserer Umfrage teilnehmen! +++ -w-
Umsatz gestiegen 22.08.2019 17:53:42

JOST-Aktie klettert: Nordamerika-Geschäft gibt JOST Werke Auftrieb

JOST-Aktie klettert: Nordamerika-Geschäft gibt JOST Werke Auftrieb

Der Umsatz stieg um 5,7 Prozent auf knapp 202 Millionen Euro, wie der SDAX-Konzern am Donnerstag in Neu-Isenburg mitteilte. Das bereinigte operative Ergebnis (Ebit) verbesserte sich um 6,6 Prozent auf 22,7 Millionen Euro. Insbesondere das hohe Wachstum in Nordamerika habe Rückenwind gegeben, kommentierte Konzernchef Lars Brorsen. "Aber auch die Entwicklung in den anderen Regionen war angesichts des Marktumfelds durchaus erfreulich."

Unter dem Strich verdiente JOST mit gut 9 Millionen Euro zwar deutlich weniger als im Vorjahr, als 22,7 Millionen zu Buche standen. Allerdings hatte JOST im vergangenen Jahr erheblich von einem Steuereffekt profitiert. Die Prognose für das laufende Jahr bekräftigte JOST. Umsatz und bereinigtes Ebit sollen im Vergleich zu 2018 in niedrigem einstelligen Prozentbereich steigen. "Wir sind mit den Ergebnissen des zweiten Quartals zufrieden", erklärte Finanzvorstand Christian Terlinde. Trotz des schwierigen Marktumfelds und des steigenden Kostendrucks habe JOST Umsatz und Ergebnis steigern können. "Das zeigt, dass wir gut aufgestellt sind, um schnell und flexibel auf Marktveränderungen zu reagieren."

Das Unternehmen läutete zudem den Generationswechsel im Management ein. Vorstandschef Brorsen werde sein Mandat zum 30. September niederlegen. Nachfolger soll Vertriebsvorstand Joachim Dürr werden. Damit soll der Vorstand wieder auf drei Mitglieder reduziert werden.

JOST-Aktien testen 21-Tage-Linie

Papiere der JOST Werke sind am Donnerstag nach guten Geschäfftszahlen um bis zu 6,6 Prozent angesprungen. Die Anteilsscheine des Nutzfahrzeugzulieferers nahmen damit im seit Juni gültigen Abwärtstrend einen neuerlichen Versuch, ihre 21-Tage-Linie zurückzuerobern. Zu Handelsende stand noch ein Plus von 2,73 Prozent bei 26,30 Euro an der Kurstafel.

Analyst Jose Asumendi von der Investmentbank JPMorgan sah sowohl den Umsatz als auch das bereinigte operative Ergebnis des zweiten Quartals über den Erwartungen. Auch Frederik Bitter von Hauck & Aufhäuser wertete die Resultate als solide. Der bestätigte Ausblick erscheine nach dem ersten Halbjahr nun konservativ, so der Experte.

Das Unternehmen läutete zudem den Generationswechsel im Management zum Ende September ein.

/nas/fba

NEU-ISENBURG (dpa-AFX)

Weitere Links:


Bildquelle: Lotus_studio / Shutterstock.com,Tischenko Irina / Shutterstock.com