Kürzere Produktionspause 18.12.2018 13:48:43

K+S kann im Werk Werra zum Jahresende mehr produzieren als erwartet - Aktie legt zu

K+S kann im Werk Werra zum Jahresende mehr produzieren als erwartet - Aktie legt zu

"Die Produktion wird nunmehr lediglich vom 24. bis 26. Dezember ruhen", teilte das Unternehmen mit. Ab dem 27. Dezember könne somit an den drei Standorten des Werkes wieder voll produziert werden. Bisher ging die K+S AG von einem längeren Produktionsstillstand aus.

Die erwartete Gewinnbelastung wird wegen der kürzer als bisher unterstellten Produktionspause geringer als erwartet ausfallen. Im vierten Quartal 2018 rechnet das Kasseler Unternehmen mit einem zusätzlichen negativen EBITDA-Effekt von knapp 10 Millionen Euro. Bislang lag die Schätzung bei maximal 15 Millionen Euro.

Der Regen hat den Pegel und die Wasserführung der Werra "vorübergehend" steigen lassen, so K+S. Dadurch habe sich die Entsorgungssituation des Kaliwerkes Werra entspannt und die Rückhaltebecken seien entlastet worden. K+S gehe weiter davon aus, dass auch bei Trockenheit im ersten Quartal 2019 Stillstände in der Kaliproduktion am Werk Werra unwahrscheinlich seien.

Anleger reagieren erfreut - im XETRA-Handel legen K+S-Titel zeitweise um 3,50 Prozent auf 15,84 Euro zu. Zuletzt standen die Titel noch rund 2,8 Prozent höher.

FRANKFURT (Dow Jones)

Weitere Links:


Bildquelle: K+S,K+S Aktiengesellschaft

Analysen zu K+S AGmehr Analysen

19.03.19 K+S Halten Independent Research GmbH
15.03.19 K+S kaufen DZ BANK
15.03.19 K+S Neutral Credit Suisse Group
15.03.19 K+S buy UBS AG
14.03.19 K+S buy Kepler Cheuvreux

Eintrag hinzufügen

Hinweis: Sie möchten dieses Wertpapier günstig handeln? Sparen Sie sich unnötige Gebühren! Bei finanzen.net Brokerage handeln Sie Ihre Wertpapiere für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade? Hier informieren!

Aktien in diesem Artikel

pagehit