19.12.2016 10:16:46

MÄRKTE EUROPA/Gewinnmitnahmen bei Banken- und Stahlwerten

   Von Herbert Rude

   FRANKFURT (Dow Jones)--Gewinnmitnahmen bei Banken- und Stahlwerten belasten am Montag zur Eröffnung die europäischen Börsen. Dax und Euro-Stoxx-50 können sich jeweils knapp behaupten: Der DAX fällt um 0,1 Prozent auf 11.395 Punkte, und der Euro-Stoxx-50 gibt um 0,2 Prozent nach. "Nach der Rally um 1.200 Punkte ist der DAX reif für eine Atempause", sagt ein Händler. Weder von den Auslandsbörsen noch vom Devisenmarkt oder von den Bond- oder Rohstoffmärkten gebe es größere Impulse.

   Allerdings könnten die Nachwehen des Terminbörsen-Verfalls vom Wochenschluss die Aktienkurse in Europa am Vormittag noch stützen. Händler verweisen auf Lieferpflichten, die auf die Terminbörsen zurückgehen. Marktteilnehmer dürften Aktienkörbe kaufen und diese dann den Gegenparteien an den Terminbörsen liefern.

Monte dei Paschi erhöht Kapital - Stahlwerte leiden unter UBS Auf der Verliererseite ganz oben stehen Rohstoffaktien mit einem Minus von 1,2 Prozent im europäischen Branchenindex, der vor allem von schwachen Stahlaktien gedrückt wird. UBS hat die Stahlbranche nach der jüngsten Rally nun auf "Negativ" gesenkt und auch zahlreiche Einzelwerte abgestuft. ArcelorMittal verlieren 3,6 Prozent. Im DAX fallen thyssenkrupp um 2,2 Prozent. Noch deutlicher im Minus liegen im deutschen Leitindex nur Deutsche Bank, die um 2,9 Prozent. Die Citigroup senkte die Titel auf "Verkaufen". Der Kurs hatte sich in den vergangenen Wochen allerdings auch nahezu verdoppelt.

   Als kursbelastend erweise sich auch die am Montag beginnende Kapitalerhöhung der Krisenbank Monte dei Paschi erweisen, sagt ein anderer Händler. Der Kurs verliert zeitweise rund 11 Prozent. Am Markt rechne man mit einer Kapitalerhöhung von 5 Milliarden Euro. "In den letzten Tagen hat sich aber immer stärker heraus kristallisiert, dass dies ohne staatliche Mithilfe kaum möglich sein dürfte", sagte Kreditanalyst Christian Götz bereits am Freitag.

   Wie die Bank mitteilt, startet sie die Kapitalerhöhung am Montag. Die Aktien werden in einer Preisspanne von 1 Euro bis 24,90 Euro je Aktie angeboten. 65 Prozent der Aktien sollen bei internationalen Investoren untergebracht werden. Dieses Angebot läuft bis Donnerstag 14.00 Uhr (MEZ). Die restlichen Aktien sind den Altaktionären wie auch privaten Investoren vorbehalten, deren Verkauf bereits am Mittwoch um 13.00 Uhr (MEZ) endet. Der Kurs verliert im frühen Geschäft 6,7 Prozent. Der europäische Banken-Index verliert 1 Prozent.

Umsatzwarnung drückt Danone - Defensive unbeeindruckt In Paris fallen Danone um 2 Prozent. Danone hat die Umsatzziele leicht zurückgenommen, der Nahrungsmittelkonzern verweist auf die Schwäche im Milchgeschäft in Spanien und beim Joghurt Activia. Trotzdem zeigen sich andere so genannte defensive, also konjunkturunabhängige Aktien, nun auf Erholungskurs. Im DAX legen RWE, EON und Beiersdorf zu, in Europa liegen Nahrungsmittelhersteller im Plus, trotz Danone, und auch die Aktien der Güter des täglichen Bedarfs ziehen an. Am stärksten nach oben geht es mit dem Technologie-Index, der um 0,8 Prozent steigt. Größter Gewinner im DAX sind Infineon mit einem Plus von 1,7 Prozent.

   Bei den Umstufungen stehen im DAX Bayer im Blick. Der Kurs steigt um 0,3 Prozent. Die Analysten von Jefferies haben die Aktien auf die Kaufliste genommen mit einem Kursziel von 115 Euro. In der dritten Reihe ziehen Braas Monier um gut 7 Prozent auf 28,21 Euro an, der Verwaltungsrat hat dem auf 28,50 Euro erhöhten Übernahmeangebot von Standard Industries nun zugestimmt. GRENKE Leasing steigen um 4,3 Prozent, nachdem Berenberg die Aktie auf die Kaufliste genommen hat.

=== INDEX zuletzt +/- % absolut +/- % YTD Euro-Stoxx-50 3.253,56 -0,17 -5,68 -0,43 Stoxx-50 2.996,68 -0,23 -7,05 -3,34 DAX 11.395,10 -0,08 -8,91 6,07 MDAX 21.824,31 0,04 8,07 5,05 TecDAX 1.772,67 0,30 5,23 -3,17 SDAX 9.310,60 0,21 19,40 2,33 FTSE 6.992,47 -0,27 -19,17 12,02 CAC 4.815,57 -0,37 -17,70 3,85 Bund-Future 162,06% 0,02 5,78

INDEX zuletzt +/- % absolut +/- % YTD DJIA 19.843,41 -0,04 -8,83 13,88 S&P-500 2.258,07 -0,18 -3,96 10,48 Nasdaq-Comp. 5.437,16 -0,36 -19,69 8,58 Nasdaq-100 4.914,86 -0,38 -18,54 7,00

US-Anleihen Laufzeit Akt. Rendite Bp zu Vortag Rendite Vortag 2 Jahre 1,24 -0,4 1,25 5 Jahre 2,06 -0,3 2,06 7 Jahre 2,39 -0,9 2,40 10 Jahre 2,59 -0,4 2,59 30 Jahre 3,18 0,7 3,17

DEVISEN zuletzt +/- % Mo, 8:35 Uhr Fr, 17.15 Uhr % YTD EUR/USD 1,0463 -0,05% 1,0469 1,0436 -3,7% EUR/JPY 122,7882 +0,09% 122,6814 123,07 -15,4% EUR/CHF 1,0728 -0,02% 1,0730 1,0713 -1,4% EUR/GBP 0,8378 +0,11% 0,8382 1,1932 +13,8% USD/JPY 117,35 +0,13% 117,20 117,91 -0,0% GBP/USD 1,2491 +0,02% 1,2488 1,2447 -15,3%

ROHÖL zuletzt VT-Settl. +/- % +/- USD % YTD WTI/Nymex 52,32 51,90 +0,8% 0,42 +18,3% Brent/ICE 55,67 55,21 +0,8% 0,46 +21,1%

METALLE zuletzt Vortag +/- % +/- USD % YTD Gold (Spot) 1.140,34 1.134,90 +0,5% +5,44 +7,5% Silber (Spot) 16,10 16,10 +0,0% +0,01 +16,5% Platin (Spot) 925,60 926,50 -0,1% -0,90 +3,8% Kupfer-Future 2,53 2,56 -1,1% -0,03 +17,4% === Kontakt zum Autor: maerkte.de@dowjones.com

   DJG/hru/flf

   (END) Dow Jones Newswires

   December 19, 2016 03:46 ET (08:46 GMT)

   Copyright (c) 2016 Dow Jones & Company, Inc.- - 03 46 AM EST 12-19-16

JETZT DEVISEN MIT BIS ZU HEBEL 30 HANDELN
Handeln Sie Devisen mit hohem Hebel und kleinen Spreads. Mit nur 100,00 € können Sie von der Wirkung von 3.000 Euro Kapital profitieren.
80,5% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.