+++ ₿₿ +++ Handeln Sie mit Kryptowährungen mit Hebel - Jetzt mehr erfahren!** +++ ₿₿ +++-w-
Gründe unbekannt 13.04.2021 13:57:00

MAN-Werk Steyr - Betretungsverbot für bisherigen Betriebsrat Erich Schwarz

MAN-Werk Steyr - Betretungsverbot für bisherigen Betriebsrat Erich Schwarz

Dies sei ihm telefonisch mitgeteilt worden, bestätigte er einen Bericht in der "Kronen Zeitung" am Dienstag. Gründe, warum er als Pensionist - am 7. April war sein letzter Arbeitstag - ein Betretungsverbot erhalten habe, seien ihm nicht genannt worden, sagte er zur APA.

Grundsätzlich dürften laut Schwarz Pensionisten von MAN nach Voranmeldung das Werk besuchen, auch dies sei ihm untersagt worden. Ob das eine Corona-bedingte Maßnahme sei oder etwas mit dem Nein der Belegschaft zur Übernahme des Werks am 7. April durch Investor Siegfried Wolf zu tun habe, könne er nicht sagen.

Entrüstet hat die Gewerkschaft auf das Betretungsverbot reagiert. PRO-GE-Bundesvorsitzender Rainer Wimmer sprach von einem "schweren Foul". Schwarz solle "offensichtlich diskreditiert werden, denn der Konzern versuche von eigenen Fehlern abzulenken und das für den Konzern unangenehme Abstimmungsverhalten der Belegschaft dem Betriebsrat anzulasten", hieß es in einer Aussendung. Oberösterreichs ÖGB-Landesvorsitzender und AK-Präsident Johann Kalliauer sieht in der Vorgehensweise einen "Skandal". Er erwarte sich, dass diese "Maßnahme unverzüglich zurückgenommen" werden, wird er in einer Aussendung zitiert. Schwarz habe jahrzehntelang "das Beste für den MAN-Konzern gegeben. Ihn jetzt in der Pension mit so einer Sanktion zu bestrafen, nur weil er hinter der Belegschaft gestanden ist", findet Kalliauer "unfassbar".

(Schluss) ker/inn/tsk

Weitere Links:


Bildquelle: MAN