+++ Bitcoin - Zeit zu handeln? Informieren Sie sich jetzt HIER** +++-w-
11.04.2019 12:26:43

MARKT USA/Leichtes Plus - Berichtssaison im Blick

Mit einem moderaten Aufschlag dürfte die Wall Street am Donnerstag in den Handel starten. Vor dem Start in die Berichtssaison dürften die Investoren jedoch mehrheitlich an der Seitenlinie bleiben, heißt es. Zum Wochenschluss könnten die Quartalsergebnisse von JP Morgan und Wells Fargo eine erste Indikation liefern. Dabei dürfte der Markt einen ersten Eindruck davon erhalten, wie sich der vorsichtige geldpolitische Kurs der US-Notenbank zu Beginn des Jahres auf die größten US-Banken ausgewirkt hat. Am Montag folgen Goldman Sachs und die Citigroup mit ihren Zahlen.

"Die Märkte befinden sich in einer abwartenden Haltung und warten auf den nächsten Impuls", sagt Terry Sandven, Aktien-Stratege von U.S. Bank Wealth Management. "Das globale Wachstum ist nach wie vor eher schleppend, aber das bedeutet auch, dass die US-Notenbank einen vorsichtigen Ton angeschlagen hat, was die Märkte stützen sollte", ergänzt der Teilnehmer. Die US-Notenbank schätzt die Risiken für die US-Wirtschaft durch die globale Verlangsamung des Wachstums und die gedämpfte Inflation höher ein, sieht allerdings auch keinen Grund für Zinssenkungen, wie am Vortag aus dem jüngsten Sitzungsprotokoll hervorging.

Positiv dürfte aufgenommen werden, dass sich die EU und Großbritannien in letzter Minute auf eine bis zu sechsmonatige Verschiebung des Austrittsdatums geeinigt haben. Allerdings war am Markt damit gerechnet worden. Großbritannien kann bei dieser "flexiblen" Verlängerung aber auch früher austreten oder den Brexit rückgängig machen.

Der Future auf den S&P-500 zeigt sich aktuell mit einem Plus von 0,1 Prozent. Für einen Impuls könnten auch die anstehenden US-Konjunkturdaten sorgen. Neben den wöchentlichen Erstanträgen dürften dabei vor allem die Erzeugerpreise für März im Blickpunkt stehen. Daneben äußert sich im Verlauf eine ganze Reihe von Fed-Mitgliedern.

Bei den Einzelwerten werden die Aktien von Bed Bath & Beyond mit einem deutlichen Minus erwartet. Die Einrichtungskette hat erstmals in knapp 30 Jahren ihrer Börsennotierung einen Jahresverlust gemeldet. Auch der Ausblick enttäuschte: Zwar will das Unternehmen in diesem Jahr wieder profitabel sein, doch dürfte der Umsatz abermals zurückgehen. Die Aktie ist vorbörslich noch nicht aktiv, nach der Schlussglocke ging es um 9,4 Prozent nach unten.

Kontakt zum Autor: maerkte.de@dowjones.com

DJG/ros/cln

(END) Dow Jones Newswires

April 11, 2019 06:27 ET (10:27 GMT)