17.11.2014 12:27:30

Merkel wirbt für Verbleib Großbritanniens in der EU

   SYDNEY (AFP)--In der Diskussion um einen möglichen EU-Austritt Großbritanniens hat die deutsche Kanzlerin Angela Merkel (CDU) versöhnliche Signale nach London gesendet. "Ich tue, was in meiner Kraft liegt, dafür zu werben, dass Großbritannien Mitglied der Europäischen Union bleibt", sagte Merkel am Montag beim Besuch eines Politikinstituts in Sydney. Unter Druck setzen könne die Briten aber niemand: "Was die Briten für sich entscheiden, das ist ihre Entscheidung, das werden sie sich nicht von anderen vorschreiben lassen - im Gegenteil." Ein Verbleib in der EU sei aber "das Interesse Deutschlands".

   Der Spiegel hatte am Wochenende berichtet, Merkel wolle ihre Bemühungen um einen Verbleib Großbritanniens einstellen, falls die Regierung in London auf einer strikten Begrenzung des Zuzugs von EU-Ausländern beharren sollte. Der britische Außenminister Philip Hammond sagte daraufhin, dass Deutschland Mitschuld daran tragen könnte, falls die Briten in einem Referendum für den Austritt aus der EU stimmen sollten.

   Hintergrund der zunehmend scharfen Töne aus London ist die nahende Parlamentswahl im Frühjahr. Die Konservativen von Premierminister David Cameron stehen unter massivem Druck EU-skeptischer Kräfte. Bei den Europawahlen im Mai war die EU-feindliche United Kingdom Independence Party (Ukip) stärkste Kraft geworden. Nicht zuletzt um seine Position zu stärken, hat Cameron den Briten für 2017 ein Referendum über einen EU-Austritt zugesagt, sollte er im Frühjahr wiedergewählt werden.

   DJG/apo

   (END) Dow Jones Newswires

   November 17, 2014 06:06 ET (11:06 GMT)- - 06 06 AM EST 11-17-14

Eintrag hinzufügen

Hinweis: Sie möchten dieses Wertpapier günstig handeln? Sparen Sie sich unnötige Gebühren! Bei finanzen.net Brokerage handeln Sie Ihre Wertpapiere für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade? Hier informieren!
pagehit