23.01.2022 19:02:00

Nasdaq 100: Geht der Abverkauf weiter?

Der Ausverkauf an den Technologiebörsen hat sich in den vergangenen Tagen fortgesetzt. Vor allem die Angst vor steigenden Zinsen treibt derzeit viele Anleger aus dem Aktienmarkt. Manche Marktbeobachter befürchten nun, dass dies der Vorbote eines neuen Bärenmarkts ist. DER AKTIONÄR analysiert.Der Nasdaq 100 hat mittlerweile eine Reihe wichtiger Unterstützungen gerissen und notiert bereits rund 14 Prozent unter seinem November-Hoch. Auf Wochensicht beläuft sich das Kursminus auf 7,5 Prozent. Besonders bitter: Die Bären haben nun auch den zähen Support bei rund 15.500 Punkten und den GD200 bei 15.003 Zählern überwunden.Vieles spricht nun dafür, dass bereits in der kommenden Woche das Juli- und Oktober-Tief bei jeweils 14.455 und 14.385 getestet werden. Gelingt es den Bären auch die psychologisch wichtige Marke bei 14.000 Punkten zu reißen, dann ist die Ausweitung der Korrektur in Richtung der 13.000-Punkte-Marke (Mai-Tief) wahrscheinlich. Das entspricht einem weiteren Abwärtspotenzial von knapp elf Prozent. Spätestens im Bereich des Mai-Tiefs ist jedoch mit einer stärkeren Gegenbewegung zu rechnen. Vieles wird nun von anstehenden Quartalszahlen abhängen. Nächste Woche berichten unter anderem IBM, Apple, Microsoft, Verizon, Johnson & Johnson, Boeing, Tesla, Intel, AT&T, ServiceNow, McDonald's, Atlassian, Altria, Caterpillar und weitere.
Weiter zum vollständigen Artikel bei "Der Aktionär"