+++ Ihre Meinung ist uns wichtig: Wie zufrieden sind Sie mit finanzen.at? - Hier an unserer Umfrage teilnehmen! +++ -w-
19.09.2019 16:14:42

Neuer Spartenchef: Viel zu tun im Deutsche-Bank-Privatkundengeschäft

FRANKFURT (dpa-AFX) - Mit einem zehnköpfigen Führungsteam will die Deutsche Bank ihre Privatkundensparte weiter nach vorne bringen. "Unsere Ausgangslage ist sehr solide, aber es gibt noch reichlich zu tun. Das gilt sowohl für die Struktur des Privatkundengeschäfts als auch für den Kontakt zu und das Geschäft mit unseren Kunden", schrieb Spartenchef Manfred Knof in einer am Donnerstag versandten Nachricht an die Mitarbeiter.

"Mit Jahresbeginn 2020 werden wir unsere Maßnahmen intensivieren, mit denen wir neue Kunden gewinnen wollen", erklärte der ehemalige Allianz-Manager. "Und wir werden unser Produktangebot deutlich straffen und zwischen den Kundenmarken harmonisieren." Knof betonte, an der Zwei-Marken-Strategie mit Deutscher Bank und Postbank halte das Geldhaus unverändert fest.

Die Deutsche Bank hatte nach einigem Hin und Her im Frühjahr 2017 entschieden, die Postbank nicht zu verkaufen, sondern in ihr Privat- und Firmenkundengeschäft einzugliedern. In den vergangenen Wochen hatte es Spekulationen gegeben, die Bonner Zentrale der Postbank könnte dem Sparkurs im Deutsche-Bank-Konzern zum Opfer fallen.

Knof hatte zum 1. August 2019 die Leitung des Privatkundengeschäfts der Deutschen Bank in Deutschland übernommen. Im Konzernvorstand ist Vizechef Karl von Rohr für die Privatkundenbank zuständig. Der bisherige Privatkundenvorstand, Ex-Postbankchef Frank Strauß, hatte seinen Posten im Zuge des radikalen Konzernumbaus im Juli verloren./ben/DP/stw

Analysen zu Deutsche Bank AGmehr Analysen

22.10.19 Deutsche Bank Neutral Goldman Sachs Group Inc.
21.10.19 Deutsche Bank Underperform Merrill Lynch & Co., Inc.
21.10.19 Deutsche Bank Sell Joh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
17.10.19 Deutsche Bank Underweight Barclays Capital
15.10.19 Deutsche Bank Neutral UBS AG

Eintrag hinzufügen

Hinweis: Sie möchten dieses Wertpapier günstig handeln? Sparen Sie sich unnötige Gebühren! Bei finanzen.net Brokerage handeln Sie Ihre Wertpapiere für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade? Hier informieren!

Aktien in diesem Artikel

pagehit