09.02.2015 16:23:48

Österreich und Griechenland wollen Kampf gegen Steuerflucht ausweiten

WIEN (dpa-AFX) - Österreichs Bundeskanzler Werner Faymann und der griechische Regierungschef Alexis Tsipras wollen sich auf EU-Ebene für ein härteres Vorgehen gegen Steuerflucht einsetzen. "Steuerbetrug ist nicht nur ein griechisches Thema, sondern betrifft alle Länder", sagte Tsipras nach einem Treffen in Wien am Montag. Faymann sprach sich für einen verstärkten Datenaustausch aus, um etwa Mehrwertsteuerbetrug besser verfolgen zu können. Eine engere Zusammenarbeit der Behörden sei notwendig, sagte der sozialdemokratische Kanzler.

Mit Blick auf die griechische Schuldenkrise sagte Tsipras, es gebe einen neuen Wirtschaftsplan seiner Regierung, der nicht zu Lasten von EU-Bürgern gehen solle. In seiner Regierungserklärung am Sonntag vor dem Parlament in Athen hatte er bereits eine Verlängerung des Rettungsprogramms der europäischen Geldgeber und des Internationalen Währungsfonds (IWF) und der Sparauflagen abgelehnt. Griechenland hat rund 320 Milliarden Euro Schulden. Er sei optimistisch, dass eine gemeinsame Lösung gefunden werden könne, betonte Tsipras nun.

Faymann sagte, dass Einigkeit darüber herrsche, Griechenland in der Eurozone zu halten. Es gelte einen Weg zu finden, der es der neuen griechischen Regierung erlaube ihre Positionen zu vertreten. Eingegangene Verpflichtungen müssten jedoch eingehalten werden./asa/DP/jha

Eintrag hinzufügen

Hinweis: Sie möchten dieses Wertpapier günstig handeln? Sparen Sie sich unnötige Gebühren! Bei finanzen.net Brokerage handeln Sie Ihre Wertpapiere für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade? Hier informieren!
pagehit