Im dritten Quartal 30.10.2014 09:32:00

Österreichs Wachstum kommt zum Stillstand

Österreichs Wachstum kommt zum Stillstand

Gegenüber dem vorhergehenden Vierteljahr legte das Bruttoinlandsprodukt nach Wifo-Berechnungen nicht weiter zu, und der reale Zuwachs des zweiten Quartals wurde vom Institut von ursprünglich 0,2 auf 0,1 Prozent nach unten revidiert. Schwach sind Investitionen und Außenhandel.

Die Bruttoanlageinvestitionen in Österreich wurden nach Angaben des Wifo von Donnerstag im zweiten und im dritten Quartal gegenüber der Vorperiode eingeschränkt, zuletzt verloren Ausrüstungs- und Bauinvestitionen merklich an Kraft.

Auch der schwache Außenhandel belastete laut Wifo das Gesamtergebnis im dritten Quartal. Die heimischen Exporte im weiteren Sinne dürften gegenüber der Vorperiode real um 1,3 Prozent nachgegeben haben. Die Konsumnachfrage der privaten Haushalte stieg nur geringfügig, nämlich real um 0,2 Prozent.

sp/ivn

Weitere Links:


Bildquelle: Tobias W / Shutterstock.com,cristi180884 / Shutterstock,.com

Eintrag hinzufügen

Hinweis: Sie möchten dieses Wertpapier günstig handeln? Sparen Sie sich unnötige Gebühren! Bei finanzen.net Brokerage handeln Sie Ihre Wertpapiere für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade? Hier informieren!
pagehit