14.10.2021 10:51:38

OTS: Stockpulse GmbH / Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) ...

Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) fördert

Verbundprojekt im Rahmen der Nationalen Strategie Künstliche

Intelligenz (KI) der Bundesregierung und der Hightech-Strategie 2025

(FOTO)

Bonn/Köln/Berlin (ots) -

- Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) fördert Verbundprojekt im

Rahmen der Nationalen Strategie Künstliche Intelligenz (KI) der

Bundesregierung und der Hightech-Strategie 2025

- Intelligente Software soll Falschmeldungen mit Bezug auf Finanzmarkt

automatisch und in Echtzeit erkennen

Der Bonner Big Data-Pionier Stockpulse GmbH und das Kölner Institut für

Wirtschaftsinformatik (CIIS) der Universität zu Köln starten ab Oktober 2021

gemeinsam ein umfangreiches Forschungsprojekt zur automatischen Erkennung von

Falschmeldungen in Social Media mit Bezug auf den Finanzmarkt. Im Rahmen der

Nationalen Strategie Künstliche Intelligenz (KI) der Bundesregierung sowie der

Hightech-Strategie 2025 wird das Verbundprojekt maßgeblich durch das

Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) gefördert. Ziel des Vorhabens

ist es, eine intelligente Software zu entwickeln, die so genannte "Fake News",

die vor allem durch "bösartige" Social Bots oder Fake Accounts generiert und

verbreitet werden, automatisch und praktisch in Echtzeit erkennt, kategorisiert

und an entsprechende Stellen meldet, wie etwa Aufsichts- und

Regulierungsbehörden, interne Überwachungsstellen von Börsenplatzbetreibern

sowie an Banken und Finanzdienstleister. Das Verbundprojekt hat eine Laufzeit

von 30 Monaten, arbeitet unter dem offiziellen Titel "AFFIN: Automatisierte und

digitale Forensik öffentlich verfügbarer Daten im Finanzbereich" und wird unter

dem Förderkennzeichen 01IS21045A beim BMBF geführt.

"Stockpulse hat sich seit mehr als zehn Jahren auf das Einsammeln, Strukturieren

und Analysieren von Nachrichten und Meinungen aus Social Media mit eindeutigem

Finanzmarktbezug spezialisiert. Das ist für das relativ junge Format Social

Media eine einzigartige Historie. Insbesondere seit dem Jahr 2014 stellen wir

eine überproportionale Zunahme von zweifelhaften Beiträgen und offensichtlichen

Fake News fest, die klar auf eine Manipulation von Aktienkursen zielen", sagt

Dr. Stefan Nann, Geschäftsführer der Stockpulse GmbH. "Mit dem neuen

Forschungsprojekt werden wir die Erkennung von Fake News und insbesondere auch

die Weiterleitung in Echtzeit an relevante Behörden oder Überwachungsstellen

massiv verbessern können. Zudem wird die zu entwickelnde Systematik - leicht

adaptiert - auch für andere, gesellschaftlich relevante Bereiche genutzt werden

können, um die dort verbreiteten Fake News möglichst automatisiert erkennen zu

können".

Stockpulse arbeitet bereits seit dem Jahr 2019 für die

Handelsüberwachungsstellen der weltweit größten Börsenplatzbetreiber und besitzt

dadurch im Bereich der automatisierten Erkennung von Falschmeldungen einen

einzigartigen Erfahrungsschatz; zudem verfügt Stockpulse über eine umfangreiche

Datenbank, die für das Verbundprojekt zur Erkennung von Mustern im Bereich der

Fake News überaus wertvolle Dienste leisten kann. Die vollständig

selbstentwickelte Software von Stockpulse kann derzeit Nachrichten, Meinungen

und Kommentare von klassischen News-Portalen oder aus Social Media in den

Sprachversionen Deutsch, Englisch und Chinesisch automatisiert erkennen und

verarbeiten. In den kommenden Monaten sollen weitere Sprachversionen vornehmlich

aus dem europäischen Raum folgen, die von Stockpulse auch für das Verbundprojekt

zur Verfügung gestellt werden.

"Wir freuen uns, dass wir zu einem hochrelevanten gesellschaftlichen Problem mit

unserer Expertise zum Bau KI-basierter, hochinnovativer und praxistauglicher

Informationssysteme beitragen können" sagt Prof. Dr. Detlef Schoder,

geschäftsführender Direktor des CIIS." Zur verlässlichen Filterung von

manipulativen Beiträgen in Social Media nutzen wir die jüngst zu verzeichnenden,

erheblichen Fortschritte im Bereich Machine Learning insbesondere bei Verfahren

des Natural Language Processing", erläutert Prof. Schoder weiter.

Die Forschungen von Prof. Dr. Schoder konzentrieren sich auf digitale

Transformation, NLP-basierte Analyse von Daten, datenzentrierte

Geschäftsmodellinnovation und Anwendungen von Künstlicher Intelligenz zur

Entscheidungsunterstützung in der Luftfrachtlogistik und auf Finanzmärkten.

Grundlage der Forschung seiner KI-Arbeitsgruppe "Machine Learning & Natural

Language Processing" bilden Word Embedding-Ansätze, sowie Weiterentwicklungen im

Bereich Transfer Learning, die wiederum zum Teil auf Deep Learning basieren.

Über Stockpulse GmbH

Seit 2011 ist Stockpulse der Spezialist auf dem Gebiet der Emotional Data

Intelligence aus Sozialen Medien. Die Stockpulse-KI legt ihren Fokus auf die

Kommunikation zu den Finanzmärkten weltweit und bedient sich öffentlich

zugänglichen Sozialen Medien sowie herkömmlichen Nachrichtenquellen. Stockpulse

wertet täglich etliche Millionen von Meinungen, Kommentaren und Nachrichten aus

und verdichtet diese Informationen zu einem treffsicheren Stimmungsbild der

Marktteilnehmer. Mit Hilfe modernster Technologien für Big Data, KI und

Maschinelles Lernen wird die Kommunikation über Aktien, Indizes, Rohstoffe,

Währungspaaren sowie wichtige Marktereignisse in Echtzeit erfasst und

ausgewertet. Zum Kundenkreis von Stockpulse zählen Börsenplatzbetreiber, Banken,

Hedgefonds, Nachrichtenagenturen und Verlagshäuser. https://www.stockpulse.ai

Über das Kölner Institut für Wirtschaftsinformatik (CIIS) der Universität zu

Köln

Das Kölner Institut für Wirtschaftsinformatik (CIIS) der Universität zu Köln

beschäftigt sich seit mehr als 20 Jahren mit der Anwendung und der

Fortentwicklung von KI-Methoden. Im Mittelpunkt der Forschung, der Lehre sowie

des Transfers des CIIS mit seinen fünf Departments stehen die Themen: Artificial

Intelligence, Daten-basierte Geschäftsmodelle, Data Science und Business

Analytics, Social (Media-)Netzwerkanalyse und Netzwerkwissenschaften, Digitale

Unternehmensgründungen, Wirtschaftsinformatik und Nachhaltigkeit,

Energiewirtschaft und -politik, Geschäftsprozessmanagement und Digitale

Transformation, Systementwicklung und Projektmanagement sowie IT-Outsourcing und

Cloud Computing. Das CIIS ist das integrierende Dach für die angegliederten

Departments und Arbeitsgruppen und gehört als Wissenschaftliche Einrichtung der

Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlichen Fakultät der Universität zu Köln an.

Gleichrangig neben der Forschung erbringen die Dozentinnen und Dozenten des CIIS

Lehrleistungen in den mit der Mathematisch-Naturwissenschaftlichen Fakultät

betriebenen Bachelor- und Masterverbundstudiengängen sowie in der postgradualen

Weiterbildung, darunter der Cologne Business School. Parallel dazu ist das CIIS

an zahlreichen internationalen, nationalen und regionalen Förderprojekten

beteiligt und baut ihre bereits bestehenden Aktivitäten in Form zahlreicher

Kooperationsprojekte mit wissenschaftlichen Forschungspartnern sowie

insbesondere auch der Praxis weiter aus. Das CIIS zählt im Bereich Information

Systems zu den führenden Forschungseinrichtungen in Europa.

https://ciis.uni-koeln.de

Weitere Informationen zur Nationalen Strategie Künstliche Intelligenz der

Bundesregierung sowie zur Hightech-Strategie 2025 finden Sie unter:

https://www.ki-strategie-deutschland.de und https://ots.de/04ghyc

Pressekontakt:

Der Geschäftsführer der Stockpulse GmbH, Dr. Stefan Nann, sowie der Direktor

des CIIS an der Universität zu Köln, Prof. Dr. Detlef Schoder, stehen gerne für

Interviews zur Verfügung. Anfragen richten Sie bitte an Tanja Oppermann

(E-Mail: tanja.oppermann@stockpulse.de - Tel: +40 228 22 78 75 36). Weitere

Informationen sowie Bildmaterial zur honorarfreien Verwendung können Sie gerne

unter den o.g. Kontaktdaten anfordern.

Weiteres Material: http://presseportal.de/pm/159219/5046145

OTS: Stockpulse GmbH

Eintrag hinzufügen

Hinweis: Sie möchten dieses Wertpapier günstig handeln? Sparen Sie sich unnötige Gebühren! Bei finanzen.net Brokerage handeln Sie Ihre Wertpapiere für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade? Hier informieren!
pagehit