Positiver Ausblick 12.03.2015 14:11:00

Post steigert Ergebnis 2014 deutlich

Post steigert Ergebnis 2014 deutlich

Das Vorsteuerergebnis (EBT) legte um 13,3 Prozent auf 194 Millionen Euro zu, beim Betriebsergebnis (EBIT) gab es ein Plus von 5,9 Prozent auf 196,9 Millionen Euro, der Umsatz blieb mit 2,37 Milliarden Euro stabil. Die Dividende soll von 1,90 auf 1,95 Euro je Aktie steigen.

Dies teilte die Post am Donnerstag mit und bestätigte damit die vorläufigen Zahlen. Der Cash Flow aus der Geschäftstätigkeit verzeichnete im Gesamtjahr 2014 ein Minus von 7,3 Prozent. Dem Wachstum im Paketbereich von 3,1 Prozent stand eine Rückgang im Briefbereich von 1,5 Prozent gegenüber. Hier ist das Internet Segen und Fluch zugleich. Dank Onlinehandel steigt das Paketaufkommen, gleichzeitig verdrängen E-Mails die Briefe.

Das Sorgenkind der teilstaatlichen, börsenotierten Post AG bleibt die deutsche Tochter trans-o-flex. Diese schlug sich mit minus 48,7 Millionen Euro in den Büchern nieder. Zusätzlich fiel auch eine Wertminderung für eine Beteiligung in Polen in Höhe von 9,7 Millionen Euro an. Demgegenüber stand ein positiver Einmaleffekt aus dem Verkauf der ehemaligen Unternehmenszentrale in der Postgasse im 1. Wiener Gemeindebezirk von 62,4 Millionen Euro an. Nach wie vor beachtlich ist die Eigenkapitalquote der Post AG von 42,1 Prozent.

82,6 Millionen Euro investierte die Post im Vorjahr. Mittlerweile gibt es 260 Selbstbedienungszonen und 126 Abholstationen, so die Post am Donnerstag in einer Aussendung. Der Personalaufwand erhöhte sich um 3,4 Prozent bzw. 36 Millionen Euro. Dieser Anstieg sei auf die Integration von Distributionsgesellschaften in Deutschland und Anpassungen bei den Personalrückstellungen zurückzuführen. Konzernweit ging die Beschäftigtenzahl um 299 Mitarbeiter auf nunmehr 23.912 zurück. 18.403 davon arbeiten in Österreich.

Zum Ausblick meinte Generaldirektor Georg Pölzl: "Die Österreichische Post geht von einem Anstieg des Konzernumsatzes in der Größenordnung von ein bis zwei Prozent aus. Gleichzeitig wird eine EBITDA-Marge um die zwölf Prozent und eine kontinuierliche Verbesserung im EBIT angestrebt."

stf/itz

Weitere Links:


Bildquelle: Österreichische Post AG

Analysen zu Österreichische Post AGmehr Analysen

02.04.19 Österreichische Post Sell Joh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
22.03.19 Österreichische Post Hold Raiffeisen Centrobank AG
22.01.19 Österreichische Post verkaufen Goldman Sachs Group Inc.
08.01.19 Österreichische Post accumulate Erste Group Bank
23.11.18 Österreichische Post Hold Joh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)

Eintrag hinzufügen

Hinweis: Sie möchten dieses Wertpapier günstig handeln? Sparen Sie sich unnötige Gebühren! Bei finanzen.net Brokerage handeln Sie Ihre Wertpapiere für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade? Hier informieren!

Aktien in diesem Artikel

pagehit