15.03.2019 02:03:44

Rheinische Post: FDP-Chef Lindner für Aufschub bei Brexit

Düsseldorf (ots) - FDP-Chef Christian Lindner hat sich dafür ausgesprochen, den Briten beim Brexit einen Aufschub zu gewähren. "Wenn das Vereinigte Königreich eine Fristverlängerung wünscht, sollte die EU diese gewähren", sagte FDP-Chef Christian Lindner der Düsseldorfer "Rheinischen Post" (Freitagsausgabe). "Wir alle können kein Interesse an einem Desaster haben", betonte der Liberale und verwies darauf, dass sich die Briten aus der "schwierigen Lage" nur selbst befreien könnten. Das Unterhaus sei offensichtlich nicht handlungsfähig. "Hoffentlich wächst noch die Einsicht, dass ein zweites Referendum sinnvoll wäre. Unsere Partner von den Liberaldemokraten fordern das bereits", erklärte Lindner. Der Vorsitzende des Auswärtigen Ausschusses im Bundestag, Norbert Röttgen (CDU), sprach sich sogar für eine großzügige Regelung aus. "Für die Briten sollte es eine einmalige großzügige Verlängerung für den Brexit geben. Wenn die Briten bis Ende des Jahres benötigen, den Austritt aus der EU zu organisieren, dann sollte die EU diese Frist gewähren", sagte Röttgen ebenfalls der "Rheinischen Post". Sollten die Briten ein zweites Referendum abhalten wollen, dann sei das im europäischen Interesse. "Was den Brexit-Deal betrifft, hat die EU ausverhandelt. Da kann es keine weiteren Änderungen zugunsten der Briten geben."

www.rp-online.de

OTS: Rheinische Post newsroom: http://www.presseportal.de/nr/30621 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/pm_30621.rss2

Pressekontakt: Rheinische Post Redaktion

Telefon: (0211) 505-2621

Eintrag hinzufügen

Hinweis: Sie möchten dieses Wertpapier günstig handeln? Sparen Sie sich unnötige Gebühren! Bei finanzen.net Brokerage handeln Sie Ihre Wertpapiere für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade? Hier informieren!
pagehit