Vorkaufsrecht 29.04.2019 17:41:41

RWE-Beteiligung an tschechischem Gasnetz geht nicht an E.ON

RWE-Beteiligung an tschechischem Gasnetz geht nicht an E.ON

RWE verkauft für rund 1,8 Milliarden Euro seinen ING-Anteil von 50,04 Prozent an ein Konsortium um die australische Bank Macquarie. Das Konsortium habe sein Vorkaufsrecht ausgeübt, teilte RWE am Montag mit. Es werde damit alleiniger Gesellschafter der innogy SEE.ON.

Der tschechische Netzbetreiber sollte ursprünglich Teil des Deals zwischen RWE und E.ON werden. RWE hatte dazu die Beteiligung seiner Tochter innogy an IGH gekauft und wollte sie an E.ON weiterreichen. Dem ist jetzt Macquarie zuvorgekommen. Macquarie habe den Anteil zu gleichen Bedingungen und Konditionen erworben, die für einen Verkauf an E.ON gegolten hätten, teilte RWE mit.

E.ON und RWE haben eine Neuordnung ihrer Geschäftsfelder vereinbart und wollen dazu innogy unter sich aufteilen. RWE will sich künftig ganz auf die Stromproduktion aus konventionellen und erneuerbaren Energien konzentrieren, E.ON auf die Energienetze und das Endkundengeschäft.

/hff/DP/jha

ESSEN (dpa-AFX)

Weitere Links:


Bildquelle: RWE,PATRIK STOLLARZ/AFP/Getty Images,360b / Shutterstock.com,E.ON AG

Analysen zu innogy SEmehr Analysen

16.05.19 innogy Verkaufen Independent Research GmbH
16.05.19 innogy Hold Joh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
15.05.19 innogy Neutral Oddo BHF
14.05.19 innogy Halten DZ BANK
14.05.19 innogy Neutral UBS AG

Eintrag hinzufügen

Hinweis: Sie möchten dieses Wertpapier günstig handeln? Sparen Sie sich unnötige Gebühren! Bei finanzen.net Brokerage handeln Sie Ihre Wertpapiere für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade? Hier informieren!

Aktien in diesem Artikel

pagehit