☆ ☆ ☆ NEU: 6,75 % Deutschland Aktienanleihe auf 📈 Continental 📈 E.ON 📈 Münchener Rück - Jetzt handeln! ☆ ☆ ☆-w-
Starker S&P 500 erwartet 24.01.2020 21:46:00

S&P 500 könnte weiter kräftig steigen - Experte empfiehlt Gewinne mitzunehmen

S&P 500 könnte weiter kräftig steigen - Experte empfiehlt Gewinne mitzunehmen

• Simon Fentham-Fletcher hält starken S&P 500 für möglich
• Tipp: Barreserven bilden
• Schwellenländer bieten große Chancen

Der S&P 500-Index, der die Entwicklung im breiten Aktienmarkt widerspiegelt, konnte in 2019 um knapp 29 Prozent zulegen. Auch in den ersten Wochen des neuen Jahres hat er sich freundlich entwickelt. Vor diesem Hintergrund glaubt Simon Fentham-Fletcher, dass nun der Zeitpunkt gekommen ist, einen Teil der erzielten Gewinne mitzunehmen und auf eine günstige Gelegenheit zum Wiedereinstieg zu warten.

Vorbereitungen auf eine Korrektur

"Ich beginne darüber nachzudenken, einen Teil der außergewöhnlichen Gewinne des letzten Jahres mitzunehmen", sagte der Chief Investment Officer von Freedom Asset Management gegenüber dem US-Sender "CNBC". Seinen Rat, das Aktienengagement zu reduzieren, begründete er folgendermaßen: "Meiner Meinung nach ist es an der Zeit, ein, zwei oder drei Prozent herauszunehmen und […] etwas Bargeld beiseitezulegen, damit man wieder einsteigen kann, nachdem es eine Marktkorrektur von 5 bis 10 Prozent gab".

Für 2020 zeigt sich der Börsenexperte insgesamt optimistisch und schätzt, dass der S&P 500 bis zum Jahresende um 15 Prozent klettern könnte. Befeuert werde er dabei wahrscheinlich von besseren Unternehmensgewinnen und einer weiterhin starken US-Wirtschaft.

Doch falls sich die Unternehmensergebnisse nicht erholen, sondern weiter schrumpfen sollten, dann könnte es zu einer Korrektur am Aktienmarkt kommen. Für Investoren, die dann über Cash verfügen, würden sich dann Fenster finden, um wieder zu investieren.

Hier sieht Fentham-Fletcher die größten Chancen

Gute Investment-Chancen in diesem Jahr sieht Simon Fentham-Fletcher etwa in den Emerging Markets. Denn nachdem sich einige Unsicherheiten, darunter der sino-amerikanische Handelskonflikt, reduziert hätten, geht er davon aus, dass nun ein Flute an Geld in die Schwellenländer fließen werde.

Auch zahlreiche weitere Experten glauben, dass sich die in 2019 eingeleitete Erholung der Schwellenländer im neuen Jahr fortsetzen wird. So zeigte eine Befragung von "Bloomberg" unter 57 Investoren, Strategen und Händlern, dass die Mehrheit davon ausgeht, dass Assets aus Schwellenländern jene aus Industrienationen outperformen werden.

Redaktion finanzen.at

Weitere Links:

JETZT DEVISEN MIT BIS ZU HEBEL 30 HANDELN
Handeln Sie Devisen mit hohem Hebel und kleinen Spreads. Mit nur 100,00 € können Sie von der Wirkung von 3.000 Euro Kapital profitieren.
76,4% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Bildquelle: Mary Altaffer/AP,cosma / Shutterstock.com,Citi

Eintrag hinzufügen

Hinweis: Sie möchten dieses Wertpapier günstig handeln? Sparen Sie sich unnötige Gebühren! Bei finanzen.net Brokerage handeln Sie Ihre Wertpapiere für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade? Hier informieren!

Indizes in diesem Artikel

S&P 500 3 370,29
-0,29%
pagehit