28.10.2014 15:04:30

Spanische Volkspartei entzieht Ex-IWF-Chef Rato Mitgliedschaft

   MADRID (AFP)--Spaniens regierende Volkspartei zieht Konsequenzen aus dem Skandal um schwarze Kreditkarten, mit denen am Fiskus vorbei mehrere Millionen Euro verprasst worden sein sollen. 13 in der Affäre beschuldigte Parteimitglieder wurden am späten Montag aus der Partei von Ministerpräsident Mariano Rajoy ausgeschlossen, darunter auch der frühere Chef des Internationalen Währungsfonds (IWF), Rodrigo Rato. Rato hatte die Partei gebeten, seine Mitgliedschaft während der Ermittlungen ruhen zu lassen.

   Rato und etwa 80 weitere Persönlichkeiten Spaniens wird vorgeworfen, über schwarze Kreditkarten rund 15 Millionen Euro für Diskobesuche, Safaris und Luxusgüter ausgegeben und damit gegen das Unternehmensrecht verstoßen zu haben. Die Karten sollen von der Caja Madrid ausgegeben worden sein, die 2010 nach der Fusion mit sechs weiteren Sparkassen zur Bankia wurde. Rato war von 2009 Chef der Caja Madrid und führte anschließend auch die Bankia.

   Die Affäre erschüttert seit Wochen Spanien, weil die Bankia 2012 kurz vor dem Kollaps stand und mit staatlicher Hilfe gerettet werden musste. Zahlreiche Verantwortliche aus Politik, Wirtschaft und auch von Gewerkschaften sollen Nutznießer der schwarzen Kreditkarten gewesen sein. Die oppositionellen Sozialisten (PSOE) schlossen beschuldigte Mitglieder aus ihren Reihen nach Bekanntwerden des Skandals unverzüglich aus und kritisierten die Volkspartei für ihre Zögerlichkeit.

   Rato, der zwischen 1996 und 2004 Wirtschaftsminister der Regierung von José María Aznar war und bisher als wichtige Stütze der Volkspartei galt, soll 99.000 Euro ausgegeben haben. Er stand von 2004 bis 2007 dem IWF vor. Nach Angaben aus Justizkreisen gab er Mitte Oktober vor Gericht an, er sei davon ausgegangen, dass die Kreditkarte Teil seiner Bezahlung sei. Demnach nahm er an, dass ihm die Ausgaben von seinem Gehalt abgezogen worden seien.

   DJG/apo

   (END) Dow Jones Newswires

   October 28, 2014 09:58 ET (13:58 GMT)- - 09 58 AM EDT 10-28-14

Eintrag hinzufügen

Hinweis: Sie möchten dieses Wertpapier günstig handeln? Sparen Sie sich unnötige Gebühren! Bei finanzen.net Brokerage handeln Sie Ihre Wertpapiere für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade? Hier informieren!
pagehit