Finanzplanung 01.04.2019 16:03:00

Steuerreform: Weitere Details nächste Woche erwartet

Steuerreform: Weitere Details nächste Woche erwartet

Im April muss die Regierung die mittelfristige Finanzplanung nach Brüssel melden, ein entsprechender Beschluss steht daher am Mittwoch kommender Woche im Ministerrat an. Darin müssten die grundsätzlichen Inhalte bereits berücksichtigt sein, wenngleich noch nicht in allen Details.

Laut einem Bericht der Tageszeitung "Österreich" (Montag-Ausgabe) wurde bis zuletzt innerhalb der ÖVP-FPÖ-Koalition noch um Details der Tarifreform (für 2021 geplant) gerungen.

Bisher bekannt ist, dass die kommende Steuerreform in mehreren Stufen in Kraft treten soll. Grundsätzliches Ziel ist es, die Abgabenquote auf knapp über 40 Prozent der Wirtschaftsleistung im Jahr 2022 zu senken. Türkis-Blau betonte mehrmals, dass die Steuerentlastungen nicht durch Gegenmaßnahmen oder durch eine Schuldenerhöhung finanziert werden soll, sondern durch einen sparsamen Budgetvollzug.

Im kommenden Jahr (2020) ist ein erster Entlastungsschritt um eine Mrd. Euro geplant. Eine Lohnsteuersenkung soll dann 2021 erfolgen. Bis 2022 soll das Entlastungsvolumen nach Regierungsangaben auf 4,5 Mrd. Euro ansteigen.

(Schluss) hac/ham

Weitere Links:


Bildquelle: tommaso lizzul / Shuuterstock.com,Abel Tumik / Shutterstock.com,fotandy / Shutterstock.com,Gunnar Pippel / Shutterstock.com

Eintrag hinzufügen

Hinweis: Sie möchten dieses Wertpapier günstig handeln? Sparen Sie sich unnötige Gebühren! Bei finanzen.net Brokerage handeln Sie Ihre Wertpapiere für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade? Hier informieren!
pagehit