Maschinen bleiben am Boden 26.07.2018 06:57:44

Streik bei Ryanair geht weiter - Flugbegleiter fordern mehr Geld

Streik bei Ryanair geht weiter - Flugbegleiter fordern mehr Geld

Dabei werden voraussichtlich erneut zahlreiche Ryanair-Flüge von und nach Spanien, Belgien und Portugal ausfallen. Bereits am Mittwoch hatte der Ausstand mitten in der Ferienzeit bei vielen Reisenden für Unmut gesorgt. Ärger herrschte vor allem wegen der kurzfristigen Streichung Dutzender Flüge in Italien, speziell in Bergamo und Pisa.

Insgesamt ließ Europas größte Billig-Airline wegen der fehlenden Flugbegleiter europaweit um die 500 Verbindungen ausfallen. Die Gesellschaft hatte ursprünglich von 300 Ausfällen in Spanien, Portugal und Belgien gesprochen. Auch an mehreren deutschen Flughäfen waren Verbindungen annulliert worden. Die Flugbegleiter fordern mehr Geld und bessere Arbeitsbedingungen./cfn/DP/stw

MADRID/ROM (dpa-AFX)

Weitere Links:


Bildquelle: Markus Mainka / Shutterstock.com,pio3 / Shutterstock.com,Rob Wilson / Shutterstock.com

Analysen zu Ryanairmehr Analysen

11:01 Ryanair overweight Barclays Capital
16.01.19 Ryanair Outperform RBC Capital Markets
08.01.19 Ryanair Sell Joh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
07.01.19 Ryanair buy UBS AG
19.12.18 Ryanair Outperform RBC Capital Markets

Eintrag hinzufügen

Hinweis: Sie möchten dieses Wertpapier günstig handeln? Sparen Sie sich unnötige Gebühren! Bei finanzen.net Brokerage handeln Sie Ihre Wertpapiere für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade? Hier informieren!

Aktien in diesem Artikel

pagehit