trotz Umsatzplus 10.11.2022 15:48:00

Ströer-Aktie in Rot: Ströer verdient weniger im dritten Quartal

Ströer-Aktie in Rot: Ströer verdient weniger im dritten Quartal

"Durch unsere diversifizierte Aufstellung haben wir auch in diesen herausfordernden Zeiten entgegen den Markttrends robustes Wachstum gezeigt", sagte Co-CEO Christian Schmalzl laut Mitteilung mit Blick auf den bisherigen Jahresverlauf.

Von Juli bis September kletterte der Umsatz auf 436 Millionen Euro von 414 Millionen im Vorjahreszeitraum, wie die im MDAX notierte Ströer SE & Co KGaA mitteilte. Das bereinigte EBITDA sank dagegen auf knapp 134 (Vorjahr 139) Millionen Euro, und der bereinigte Konzerngewinn auf 46,3 Millionen Euro von 56,2 Millionen vor einem Jahr. Bezogen auf die ersten neun Monate stiegen der Umsatz und das bereinigte EBITDA um gut ein Zehntel auf 1,25 Milliarden beziehungsweise 354 Millionen Euro.

"Auch wenn makroökonomische Herausforderungen nicht beeinflussbar sind, zeigt sich unsere OoH-Plus-Strategie als resilient und auch das Orderbook für das vierte Quartal liegt auf Vorjahres-Niveau", ergänzte Schmalzl. In der gegenwärtigen Situation stelle die diversifizierte Kundenstruktur des Out-of-Home-Geschäfts eine widerstandsfähige Basis für das Geschäft der Kölner Ströer dar.

Via XETRA steigt die Ströer-Aktie zwischenzeitlich um 1,63 Prozent auf 43,72 Euro.

FRANKFURT (Dow Jones)

Weitere Links:

JETZT DEVISEN-CFDS MIT BIS ZU HEBEL 30 HANDELN
Handeln Sie Devisen-CFDs mit hohem Hebel und kleinen Spreads. Mit nur 100,00 € können Sie von der Wirkung von 3.000 Euro Kapital profitieren.
79% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Bildquelle: STRÖER,Ströer SE & Co. KGaA