Kapitalmarkttag 25.11.2019 08:08:00

Swiss Re bestätigt Ziele und baut Naturkatastrophengeschäft aus

Swiss Re bestätigt Ziele und baut Naturkatastrophengeschäft aus

Wie der Konzern aus Zürich anlässlich seines Kapitalmarkttages mitteilte, will er sein Naturkatastrophenportfolio weiter ausbauen und diversifizieren, was positiv zum Gewinn beitragen soll. Zudem treibt Swiss Re den Turnaround beim Unternehmensversicherer Corporate Solutions voran. Insgesamt bestätigte der Konzern seine Strategie und Geschäftsziele.

"Wir investieren in Forschungsaktivitäten und Technologien, die uns Vorteile beim Zugang zu wachsenden Risikopools wie Naturkatastrophen verschaffen", sagte CEO Christian Mumenthaler laut Mitteilung. Die Geschäftsbereiche Corporate Solutions und Life Capital würden weiterentwickelt. "Dank der sehr starken Kapitalausstattung der Gruppe können wir diese Chancen nutzen und gleichzeitig weiterhin attraktive Aktionärsrenditen erwirtschaften." Das Unternehmen investiert jährlich rund 300 Millionen US-Dollar in Technologieprojekte.

Die Swiss Re geht davon aus, dass der Rückversicherungsmarkt für Naturkatastrophen in den nächsten vier Jahren von derzeit 30 Milliarden auf 40 Milliarden Dollar wachsen wird. Um mehr sogenanntes alternatives Kapital an Bord zu holen, hat Swiss Re im September die Geschäftseinheit Alternative Capital Partners gegründet. Diese biete Drittinvestoren die Möglichkeit, in Übereinstimmung mit den versicherungstechnischen Ansichten von Swiss Re zu investieren. "Die Gründung von Alternative Capital Partners erweitert unsere bereits flexible Kapitalstruktur", sagte Swiss-Re-Finanzvorstand John Dacey.

Der Geschäftsbereich Corporate Solutions konzentriere sich derweil darauf, beim versicherungstechnischen Ergebnis wieder profitabel zu wirtschaften. Swiss Re verspricht sich dabei Rückenwind durch Technologieinitiativen und die weiterhin positive Preisentwicklung.

Bei der Reassure, die geschlossene Lebensversicherungsbestände verwaltet, hält Swiss Re an dem Ziel fest, die Beteiligung zu reduzieren und das Geschäft zu dekonsolidieren. Der Konzern hatte den geplanten Börsengang von Reassure im Juli auf Eis gelegt.

DJG/mgo/kla

FRANKFURT (Dow Jones)

Weitere Links:


Bildquelle: Swiss Re