21.09.2019 09:00:00

TLG Immobilien: Passt das Puzzle?

Anfang September überraschte TLG die Aktionäre. Die Gesellschaft übernimmt zehn Prozent minus eine Aktie an Aroundtown für eine Milliarde Euro. Darüber hinaus gibt es zwischen TLG und Aroundtown-Großaktionär Avisco eine Optionsvereinbarung über einen weiteren Anteil in Höhe von 4,99 Prozent. Ziel sei es, beide Gesellschaften zu fusionieren.TLG-Finanzvorstand Gerald Klinck, der dem AKTIONÄR Rede und Antwort stand, sieht in einem Zusammenschluss der beiden Plattformen zunächst einmal die klassischen Vorteile. Das wären in erster Linie Synergien im Finanzierungsbereich. Trotz der rekordniedrigen Zinsen könnte man wohl zwischen 30 und 50 Basispunkte auf mittlere Sicht einsparen. Ferner gibt es im operativen Bereich Möglichkeiten für Effizienzgewinne, speziell an den Standorten Berlin, Frankfurt, Leipzig und Dresden. Laut Klinck betrifft dies Around­town-Assets im Volumen von rund fünf Milliarden Euro.
Weiter zum vollständigen Artikel bei "Der Aktionär"