Irreführung 11.11.2019 13:18:47

UBS muss wegen Irreführung von Kunden Millionen-Strafe zahlen

UBS muss wegen Irreführung von Kunden Millionen-Strafe zahlen

Wie die Hongkonger Börsenaufsicht mitteilte, muss die Schweizer Bank eine Strafe von 400 Millionen Hongkong-Dollar zahlen, umgerechnet rund 46 Millionen Euro. Zudem fordert die Aufsicht 200 Millionen Hongkong-Dollar als Entschädigung für betroffene Kunden.

Berater der Bank hätten Kunden zu viel Geld abgenommen. Laut Regulierer hätten rund 5.000 Klienten bei rund 28.700 Transaktionen zu viel gezahlt. Das sei über ein Jahrzehnt unbemerkt so gegangen.

Ein UBS-Sprecher sagte, das Verhalten dieser Personen, die alle ihre Jobs verloren hätten, sei "inakzeptabel und in starkem Gegensatz zu den Verhaltensgrundsätzen unserer Firma".

ZÜRICH (Dow Jones)

Weitere Links:


Bildquelle: Simon Zenger / Shutterstock.com,Pincasso / Shutterstock.com,Patrick Poendl / Shutterstock.com