Optimistischer Ausblick 23.01.2019 17:26:46

United Technologies-Aktie im Plus: Erwartungen deutlich geschlagen

United Technologies-Aktie im Plus: Erwartungen deutlich geschlagen

Zudem hat das Unternehmen, das im vergangenen November die Aufteilung in drei Konzerne angekündigt hatte, einen optimistischen Ausblick auf das laufende Jahr präsentiert. Im frühen US-Handel gewann der Aktienkurs über sechs Prozent - inzwischen stehen die Papiere noch 3,54 Prozent höher.

Für die drei Monate von Oktober bis Ende Dezember berichtete UTC ein Nettoergebnis von 686 Million US-Dollar oder 83 Cents je Aktie. Im Vorjahresquartal waren es unter dem Strich 397 Million Dollar oder 50 Cents je Anteilsschein. Der bereinigte Gewinn je Aktie erreichte im Schlussquartal 2018 1,95 Dollar und übertraf damit die Schätzung der von Factset befragten Analysten deutlich. Die Beobachter gingen von einem bereinigten Ergebnis je Aktie von 1,55 Dollar aus. Der Umsatz von UTC mit Sitz im US-Bundesstaat Connecticut kletterte auf 18 von vorher 15,7 Milliarden Dollar und toppte damit ebenfalls deutlich die Konsensschätzung von 16,8 Milliarden Dollar.

"Mit Blick auf 2019 erwarten wir, dass unser Segmentergebnis stärker als der Umsatz wachsen wird, und der freie Cashflow, ohne die Aufwendungen für die Aufteilung, sollte kräftiger zulegen als das Ergebnis", sagte UTC-Chef Greg Hayes. Für das laufende Jahr stellte der Manager ein bereinigtes Ergebnis je Aktie in einer Bandbreite von 7,70 bis 8,00 Dollar bei einem Umsatz zwischen 75,5 und 77 Milliarden Dollar in Aussicht. Die Prognose der Analysten lautete beim bereinigten Gewinn je Anteilsschein auf 7,81 Dollar und bei den Einnahmen auf 76,6 Milliarden Dollar.

Vor einigen Wochen erklärte UTC, die Bereiche Flugzeugtechnik, Aufzüge und Rolltreppen (Otis) sowie die Klimaanlagensparte (Carrier Building Systems) des Mischkonzerns sollen unabhängige Unternehmen werden. Die Separation soll voraussichtlich 2020 abgeschlossen werden. UTC hatte im Herbst die letzte noch ausstehende Erlaubnis der Kartellwächter für die 30 Milliarden US-Dollar schweren Übernahme von Rockwell Collins erhalten. UTC wird nun, auch dank der Integration des Herstellers von Bordelektronik und Innenausstattung, zu einem reinen Luft- und Raumfahrtunternehmen. Hayes soll als CEO das Luft- und Raumfahrtgeschäft leiten.

Der Aktienkurs von UTC rutschte in den vergangenen zwölf Monaten um 18,4 Prozent ab, während der S&P-500-Index 7,3 Prozent und der Dow Jones Industrial Average 6,9 Prozent an Wert verloren hatten.

NEW YORK (Dow Jones)

Weitere Links:


Bildquelle: 360b / Shutterstock.com