Ölpreise fallen 25.02.2019 13:46:41

US-Präsident Trump kritisiert abermals OPEC-Preispolitik

US-Präsident Trump kritisiert abermals OPEC-Preispolitik

"Die Ölpreise steigen zu hoch", schrieb Trump am Montag auf dem Kurznachrichtendienst Twitter. Er drängte das Ölkartell zur Mäßigung. "Die Welt kann eine Preiserhöhung nicht verkraften", hieß es weiter in dem Tweet.

Die Ölpreise gerieten nach den Trump-Aussagen deutlich unter Druck und fielen im Mittagshandel auf ein Tagestief, nachdem sie zuvor noch etwas gestiegen waren. Zurzeit liegen die Ölpreise auf dem höchsten Stand seit etwa drei Monaten. Rohstoffexperten machen für Preisanstieg vor allem die Kürzung der Fördermenge der in der sogenannten "OPEC+" zusammengefassten Ölstaaten verantwortlich. Neben den OPEC-Mitgliedern zählt hierzu auch Russland.

Vor allem das führende OPEC-Land Saudi-Arabien wird durch eine unerwartet starke Förderkürzung mit dem jüngsten Höhenflug der Ölpreise in Verbindung gebracht. Während die "OPEC+" die Fördermenge gekürzt hat, ist die Ölproduktion in den USA zuletzt auf ein neues Rekordhoch von 12 Millionen Barrel pro Tag gestiegen./bgf/stk

WASHINGTON/FRANKFURT (dpa-AFX)

Weitere Links:


Bildquelle: ALEXANDER KLEIN/AFP/Getty Images,Drop of Light / Shutterstock.com,John Moore/Getty Images

Eintrag hinzufügen

Hinweis: Sie möchten dieses Wertpapier günstig handeln? Sparen Sie sich unnötige Gebühren! Bei finanzen.net Brokerage handeln Sie Ihre Wertpapiere für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade? Hier informieren!

Rohstoffe in diesem Artikel

Ölpreis (Brent) 67,80 0,09 0,13
Ölpreis (WTI) 59,09 0,01 0,02
pagehit