02.10.2017 21:04:40

Weißes Haus: Diskussion über Waffengesetze verfrüht

WASHINGTON (dpa-AFX) - Ein Diskussion über schärfere Waffengesetze nach den Todesschüssen von Las Vegas ist nach Darstellung des Weißen Haues verfrüht. "Es wäre voreilig, politische Maßnahmen zu diskutieren, solange wir nicht vollständig wissen, was gestern Abend passiert ist", sagte die Sprecherin des Weißen Hauses, Sarah Sanders, am Montag.

Präsident Donald Trump habe aber mehrmals deutlich gemacht, dass er ein Befürworter des zweiten Verfassungszusatzes sei. Dort ist das grundsätzliche Recht auf den Besitz von Schusswaffen für US-Bürger festgeschrieben.

Am Sonntagabend (Ortszeit) hatte ein Schütze in der Glücksspieler-Hochburg Las Vegas mindestens 58 Menschen getötet, verdächtig ist ein 64 Jahre alter Mann aus der Nähe von Las Vegas. Unmittelbar nach der Tat waren Forderungen laut geworden, die Regelungen für Waffenbesitz zu reformieren. Der Bundesstaat Nevada gilt als besonders großzügig bei der Zulassung von Schusswaffen.

Trump kam am Nachmittag gemeinsam mit seinem Vizepräsidenten Mike Pence sowie den Ehefrauen der beiden Politiker, Melania Trump und Karen Pence, in Gedenken an die Opfer und die Hinterbliebenen zu einer Schweigeminute vor dem Weißen Haus zusammen./dm/DP/he